Vargas schimpft über Jouffreau: „Respektloseste Aktion, die ich je im Rennsport gesehen habe“

Vargas schimpft über Jouffreau: „Respektloseste Aktion, die ich je im Rennsport gesehen habe“
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Nina Weinbrenner

Beim EuroNASCAR-PRO-Rennen auf dem Raceway Venray lieferten sich Ryan Vargas und Paul Jouffreau ein spannendes Duell – Der US-Amerikaner war mit der Fahrweise des Franzosen aber nicht zufrieden

Nach fünf Jahren Pause kehrte die NASCAR Whelen Euro Series am vergangenen Wochenende erstmals seit 2019 auf den Raceway Venray zurück. Das EuroNASCAR PRO-Rennen der Saison 2024 bot viele spannende Zweikämpfe. Doch nicht alle Piloten waren am Ende glücklich.

So lieferten sich Ryan Varags und Paul Jouffreau in der Victory-Lane eine hitzige Auseinandersetzung. Dabei hätten beide Piloten Grund zum Jubeln gehabt. Vargas holte auf dem Oval sein erstes Top-5-Ergebnis in der EuroNASCAR PRO. Jouffreau schaffte als Dritter den Sprung auf das Podium.

Doch am Ende überwog der Frust über das rundenlange Duell, in dem es immer wieder zu Berührungen kam. Nach dem Rennen knallte der 3F-Racing-Pilot seinen Helm auf sein Auto und ging auf Jouffreau los. Dabei machte er mehr als deutlich, was er vom Fahrstil des jungen Franzosen hielt.

„Er ist durch mich durchgefahren. Gestern bin ich 70 Runden gefahren, es war ein toller Kampf mit Claudio Cappelli, wir haben uns kaum berührt. Es war ein respektvolles Rennen, so wie Ovalrennen sein sollten. Paul ist einfach durch mein Heck gefahren. Meine hintere Stoßstange ist zerstört. Ich habe hunderte Ovalrennen gefahren und das war eine der respektlosesten Aktionen, die ich je im Rennsport gesehen habe. Das sollte jeder wissen”, sagt Vargas.

Jouffreau kontert Vargas: „Ich weiß nicht, für wen er sich hält”

Jouffreau wiederum sieht die Situation etwas anders: „Er bremste in der Kurvenmitte stark ab, und wir berührten uns ein wenig. Ich zog einfach nach innen, und dann waren wir in Kurve 2 nebeneinander. Es war nichts, ich hatte guten Schwung. Er war einfach zu sehr auf mich konzentriert. Ich habe nichts falsch gemacht.“

Auch die Reaktion des Amerikaners auf das Duell gefiel dem RDV-Piloten nicht. „Ich weiß nicht, für wen er sich hält”, sagt Jouffreau. „Er kam und drückte meinen Kopf weg. Wir sind in Europa, und ich finde, man sollte andere Fahrer nicht anfassen.” Dass Vargas ihn angeblich geschubst habe, gefiel dem Franzosen ebenfalls nicht: „Wir sind nicht in den Vereinigten Staaten.”

Bis zum nächsten Rennen haben die beiden Kontrahenten Zeit, die Situation zu klären. Das nächste Rennen findet erst nach der Sommerpause statt. Am 31. August und 1. September findet auf dem Autodrom in Most das Finale der regulären Saison statt.

Der Autor / Die Autoren

+ posts

Simon Mones