Autospeedway

WorldCup 2019 am Raceway Venray: Zwei Briten holen die Titel

Michael Großgarten

Am vergangenen Wochenende stand mit dem WorldCup der Stockcar F1 und F2 das Saisonhighlight am Raceway Venray auf dem Programm – Beide Titel gingen nach Großbritannien

Das WorldCup-Wochenende der Stockcar F1 und F2 markierte das Saisonhighlight am Raceway Venray, das von bis zu 10.000 Zuschauern besucht wurde. Für die prestigeträchtigen Rennen kamen viele Stars aus Großbritannien in die Niederlande. Beide Titel gingen an britische Fahrer, die sich die Rennsiege redlich verdient haben.

Foto: Michael Großgarten

Luke Davidson gewinnt den Stockcar-F1-WorldCup

Am Sonntag fand der WorldCup der Stockcar F1 auf dem Autospeedway-Oval statt. Den Lauf gewann Venray-Dominator Luke Davidson, der das ereignisreiche Rennen sicher nach Hause fuhr. Der Fahrer der Startnummer 464 setzte sich nach 30 Runden gegen seine 35 Konkurrenten durch und holte den begehrten Pokal.

Bildergalerie auf Flickr: Der WorldCup 2019

Damit darf Davidson ab sofort die goldenen Streifen auf seinem Spoiler anbringen, die zeigen, dass er den WorldCup gewonnen hat. Auf Platz zwei landete Vorjahressieger Roy Maessen aus den Niederlanden. Dem Stockcar-Veteran fehlten letztendlich 0,734 Sekunden auf den Sieger.

Foto: Michael Großgarten

Dritter wurde Ron Kroonder, der BriSCA-Star Tom Harris hinter sich hielt. Geert-Jan Keijzer komplettierte dahinter die Top 5. Will Hunter wurde vor Frankie Wainman Jr., ein weiterer Star der Stockcar-Szene, Sechster. Lee Fairhurst, Danny Wainman und Tsjalle Greidanus rundeten die Top 10 ab.

Gordon Moodie holt den Stockcar-F2-WorldCup

Foto: Michael Großgarten

Der WorldCup der Stockcar F2 fand traditionell am Samstagabend unter Flutlicht statt. Das 36 Fahrer starke Feld wurde nach 30 Runden von Stockcar-F2-Veteran Gordon Moodie angeführt, der sich damit den WorldCup-Sieg sicherte. Der Schotte besiegte Bradley McKinstry, dem 1,625 Sekunden auf Moodie fehlten.

Dritter wurde James Riggal, der das Podium, das nur aus britischen Fahrern bestand, komplettierte. Toon Janssen, der eigentlich aufs Treppchen gefahren war, wurde nach dem Rennen disqualifiziert. Bester Niederländer war damit Wim Peeters auf Platz vier, der vor Adam Rubery ins Ziel kam.

Foto: Michael Großgarten

Favorit Jan Bekkers, der in der Saison 2019 das Geschehen in Venray bisher dominiert, landete letztendlich auf Platz sechs vor Ben Lockwood, Tsjalle Greidanus, Kay Lenssen und Cor Schutter, die die Top 10 abrundeten. Vor dem Rennen gab es einen heftigen Regenschauer, weshalb der WorldCup-Lauf auf nasser Strecke begann.

Europameisterschaft der Ministox

Am Samstagabend stand außerdem der Europameisterschaftslauf der Ministox für elf- bis 15-jährige Talente auf dem Programm. In den umgebauten Minis lieferten die zukünftigen Stockcar-Stars unter Flutlicht eine tolle Show.

Foto: Michael Großgarten

Europameister wurde Tyrone Evans mit 1,262 Sekunden Vorsprung auf Jack Witts, der Zweiter wurde. Ameilia Wilkinson fuhr auf Platz drei ebenfalls aufs Podium und war damit das beste Mädchen in der Ministox-Europameisterschaft. Die Top 5 komplettierten Lewis Evans und Leah Sealy.

Leon van de Kevie und Reimon Bos holen Hotrods-Tagessiege

Die National Hotrods rundeten auf dem Autospeedway-Oval das starke Programm am WorldCup-Wochenende ab. Trotz der zwei Rennsiege von Winnie Holtmanns sicherte sich Leon van der Kevie mit einem ersten Platz im Finale am Samstag den Tagessieg. Holtmanns aus Deutschland wurde vor Johan Sanders Zweiter.

Foto: Michael Großgarten

Am Sonntag trumpfte SuperCup-Sieger Reimon Bos so richtig auf. Der Niederländer sicherte sich mit zwei Siegen – Holtmanns gewann den zweiten Lauf – den Tagessieg. Holtmanns wurde Zweiter vor Erik Emming im Volkswagen Corrado.

Theme von Anders Norén