Beim Autospeedway-Team rund um die Familie Bachor geht der Aufbau des neuen Fahrzeugs in die heiße Phase, denn bis zum ersten Rennen bleibt nicht mehr viel Zeit. Das Auto nimmt immer weiter Form an und sollte rechtzeitig zum ersten Rennen der Saison bereit sein.

Uwe und Philipp Bachor arbeiten hart, um den Boliden für die kommende Saison vorzubereiten. Nach der Optimierung des Motors und der Fertigstellung des Rahmens wurden weitere Arbeiten am Fahrzeug vollzogen. Dabei konnte das Team auf weitere Hilfe setzen. Calvin Storb hilft den Bachors beim Aufbau des Fahrzeugs, um es rechtzeitig fertigzustellen.

Verschiedene Arbeiten wurden in den letzten Wochen komplettiert, wie der Einbau des optimierten Motors. Zudem sind bereits beide Achsen verbaut worden. Ebenfalls montiert sind die Bodenbleche, die Bremsanlage und Kupplung. Ein großer Teil der Elektrik wurde verlegt und angeschlossen und der Rahmen wurde schwarz lackiert.

Bachor2

Das Fahrzeug entwickelt sich! © André Wiegold

Neben der Montage der Karosserie gibt es noch einiges zu tun. Um Aerodynamisch eine zufriedenstellendes Ergebnis zu erhalten, soll der Unterboden angepasst werden. Diese Anpassung soll für mehr Abtrieb sorgen und für ein stabiles und schnelles Handling sorgen. Zudem wird im Moment darüber nachgedacht, ob die Getriebeübersetzung für die Rennen verändert werden soll.

Es ist noch ein langer Weg, bis das Fahrzeug bereit für das erste Rennen ist. In Gelsenkirchen wird hart gearbeitet, um das optimale Ergebnis zu erhalten. Das Fahrzeug nimmt langsam aber sich Form an und wird voraussichtlich zu ersten Renntag bereit stehen.

Bacho3

Der Formel Toyota im Aufbau! © André Wiegold