Lars Dreschel kommt aus Waltrop und ist 40 Jahre jung. Der Rennfahrer aus dem Ruhrgebiet ist bereits seit 1999 fester Bestandteil des niederländischen Autospeedways. Zu Beginn machte er in seinem Stockrod die Rennstrecken in Venray und Posterholt unsicher. Anschließend wechselte er in die National Hotrods und fährt seit dem auf allen Ovalen in den Niederlanden, die Rennen der National Hotrods austragen. Ich habe mit Lars Dreschel über seine Leidenschaft, dem Autospeedway, gesprochen.

Upload165

Lars Dreschel: Sieger im Supercup 2014! © André Wiegold

André: Du hast eine ereignisreiche Saison 2015 hinter dich gebracht wie ist dein Fazit zur letzten Meisterschaft?

Lars: Eigentlich sehr gut! Mein Auto war in einem sehr guten Zustand. Leider hatten wir sehr viele Ausfälle, wegen zu vielen Crashs.

André: Dein Auto hat im Supercup Feuer gefangen, jedoch warst du schnell wieder auf der Strecke zu sehen. War viel am Fahrzeug beschädigt? Wie hast du es geschafft so schnell wieder auf der Strecke zu sein?

Lars: Dank meines Teams (Monteure, Helfer und guten Sponsoren) haben wir das hinbekommen. Sicherlich war es eine Menge Arbeit und sehr viel nächtlicher Einsatz notwendig, aber wir haben es geschafft! Ich denke, wir haben eine Menge Fans dadurch begeistern und erfreuen können!

André: In Venray sehe ich dich als einen der stärksten Fahrer im Feld, jedoch wird nun die Strecke verändert. Wie wird sich das auf die Rennen der Hotrods auswirken?

Lars: Durch die Kürzung der Fahrbahn, wir die Leistungsdichte unter den Fahrern enger. Die Motorleistung ist nicht mehr so maßgebend, sondern ein gutes Fahrwerk spielt eher eine große Rolle.

Upload113

Lars Dreschel will 2016 wieder angreifen! © André Wiegold

André: Um so erfolgreich zu fahren, benötigt es gute Voraussetzungen. Was ist dein Geheimnis für den Erfolg in den National Hotrods?

Lars: Mein Team! Vor allem aber mein Bruder Carsten Dreschel! Ohne das Team und meinem Bruder, wäre ich nicht dort, wo ich jetzt bereits angekommen bin! Hiermit möchte ich einmal ganz herzlich „Danke“ sagen !

André: Wie bist du eigentlich zum Autospeedway und vor allem zu den  National Hotrods gekommen? 

Lars: Durch Familie, Freunden und ganz besonders meinen Vater, da er selbst Hotrod gefahren ist.

André: Was sind deine Ziele für die Saison 2016 und was können die Zuschauer von dir erwarten?

Lars: Meine bzw. unsere  Ziele sind es, erneut so weit vorne mitzufahren. Vielleicht schaffen wir es dieses Jahr weiter in der Tabelle nach vorn zu kommen. Desweiteren möchte ich gerne den Supercup zurück gewinnen!

IMG_0833

Lars Dreschel im Jahr 2015! © André Wiegold

Lars Dreschel hat den Luxus Menschen um sich zu haben, die seine Leidenschaft unterstützen, teilen, und ihm kräftig unter die Arme greifen. Dies ist ein wichtiger Bestandteil seines Erfolges. Ich wünsche ihm für 2016 alles Gute und viel Erfolg in der neuen Saison. Ich freue mich, wenn es für Lars Dreschel wieder heißt: „Green flag, we are racing!“