Der erste Saloon-Stockcar-Worldcup geht nach Großbritannien

Der erste Saloon-Stockcar-Worldcup geht nach Großbritannien
Credits: Frank Reipen / Leadlap.de

Der Raceway Venray war Ende Juni 2022 erstmals Austragungsort des Saloon-Stockcar-Worldcups – Der Sieger kommt aus Großbritannien

Der erste Worldcup der Saloon Stockcars auf dem Raceway Venray ging am Sonntag, den 26. Juni 2022, über die Bühne. Das historische Rennen gewann Bradley Compton-Sage aus Großbritannien, der sich in einem spannenden Rennen gegen Patrick Rutters durchsetzte. Die beiden trennten bei der Zieldurchfahrt gerade einmal 1,424 Sekunden.

Insgesamt standen 27 Autos am Start des ersten Worldcup-Laufes der Vollkontakt-Klasse auf dem Raceway Venray. Rutters übernahm früh die Führung, wurde aber sofort von seinen Konkurrenten gejagt. In einem typischen Saloon-Stockcars-Rennen mit zahlreichen Drehern und Crashs, entfachte an der Spitze ein heißer Zweikampf zwischen Rutters aus den Niederlanden und Compton-Sage aus Großbritannien.

Gegen Rennhalbzeit gelang dem Fahrer der Startnummer 902 das entscheidende Manöver: Er stieß Rutters aus dem Weg und setzte sich auf Platz eins. Danach war Compton-Sage nicht mehr einzuholen: Obwohl Rutters immer wieder nah an das Auto des Briten herankam, gelang es dem Fahrer der Startnummer 424 nicht, einen Konter zu setzen. Nach spannenden 25 Runden kam Compton-Sage auf Platz eins ins Ziel.

Gegenüber ‘Leadlap.de’ lässt der Worldcup-Sieger seiner Freude freien Lauf. Er spricht von einem “großartigen Rennen”, das er mit einem “starken Manöver” gegen seinen Konkurrenten entschieden hat. Außerdem freut er sich, auf einer “einzigartigen Strecke” wie dem Raceway Venray solch einen wichtigen Titel geholt zu haben. Compton-Sage erwägt, weitere Starts in den Niederlanden und plant eine Titelverteidigung im Jahr 2023 fest ein.

Credits: Frank Reipen / Leadlap.de

Rutters landete letztlich auf dem zweiten Platz, während Bart Wouters auf Rang drei ins Ziel kam. Beim Drittplatzierten wehrte die Freude aber nicht lange, da er nachträglich disqualifiziert wurde. Damit erbte Nick Antwerpen, der federführend daran beteiligt war, den Worldcup nach Venray zu holen, den dritten Platz. Dabei war der Deutsche aus dem hinteren Drittel des großen Feldes gestartet. Keegan Sampson und Deane Mayes komplettierten die Top 5.

An zwei Renntagen wurden in der Saloon-Stockcar-Klasse insgesamt neun Läufe ausgetragen. Das letzte Rennen am Sonntag war der Dash4Cash, bei dem es um 1.000 Euro Preisgeld ging. Rutters und Compton-Sage gerieten im Rennen mehrmals aneinander, was Jeremy van de Kraats ausnutzte, um das Rennen zu gewinnen. Der Tagessieger am Samstag war Compton-Sage, am Sonntag fuhr van de Kraats an die Spitze der Wertung.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts

André Wiegold