Die Lage nach Brands Hatch: So spektakulär ist die EuroNASCAR-Saison 2022!

Die Lage nach Brands Hatch: So spektakulär ist die EuroNASCAR-Saison 2022!
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Die NWES hat in Brands Hatch die Runden drei und vier ausgetragen – So sieht es in der Gesamtwertung und in den Trophies aus

Das erfolgreichste Event im Kalender der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) ist unbestritten das American SpeedFest im britischen Brands Hatch. Auch im Jahr 2022 pilgerten über 45.000 Zuschauer über das gesamte Wochenende an die Strecke, um die Rennen zu verfolgen. Und die hatten es in sich! Es lohnt sich ein Blick auf die Lage vor dem Lauf im italienischen Vallelunga.

Einige Statistiken vorab: Bei der neunten Ausgabe des American SpeedFests gab es zwei neue Sieger. Alexander Graff gewann erstmals in der EuroNASCAR PRO, während Liam Hezemans seinen Debütsieg in der EuroNASCAR 2 feierte. Mit 32 Fahrern in der PRO-Wertung und 30 Teilnehmern in der zweiten NWES-Liga gab es außerdem proppe volle Starterfelder zu bestaunen.

EuroNASCAR PRO: Crash zwischen Day und Ercoli 

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Die wohl spektakulärste Szene des Rennwochenendes war der Crash zwischen Alon Day und Gianmarco Ercoli im Sonntagsrennen. Die ehemaligen CAAL-Racing-Teamkollegen gerieten im Kampf um Platz eins nach einem Restart aneinander und sorgten für kontroverse Szenen. Ercoli hatte sich die Führung von Day geschnappt, war nach Druids aber nicht clear, wie es im NASCAR-Jargon heißt. 

Es kam zum Crash: Die beiden berührten sich und Day schien nicht nachgegeben zu wollen. Er krachte in das Heck des Italieners in dem sich sein PK-Carsport-Chevrolet verkantete. Die Schnauze des Camaros berührte sogar den Hinterreifen von Ercoli, so tief bohrte sich die Spitze in die Heckpartie. Ercoli fiel aus, Day bekam eine Durchfahrtsstrafe und zehn Meisterschaftspunkte abgezogen. 

Graff war der lachende Dritte und staubte den Sieg ab. Es war nicht nur sein erster Sieg in der offiziellen europäischen NASCAR-Serie, sondern auch der erste für sein Team Speedhouse von Lucas Lasserre. Des Weiteren war Graff der erste Schwede, der die oberste Stufe des Podiums erklommen hat. Nicolo Rocca führt weiterhin die Gesamtwertung an. Der CAAL-Pilot hat 18 Punkte mehr auf dem Konto als Day, der vor Graff, Martin Doubek und Frederic Gabillon liegt. 

Challenger Trophy: Der aktuelle EuroNASCAR-2-Champion an der Spitze

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Doubek ist nach seinem EuroNASCAR-2-Meisterschaftssieg auch in der EuroNASCAR PRO ein heißer Kandidat im Titelkampf. Aktuell führt der Tscheche außerdem die Challenger Trophy an, in der er bisher drei von vier Rennen an der Spitze stand. Mit 121 Punkten in der Gesamtwertung liegt er deutlich vor seinen Verfolgern, die unglaublich dicht beieinander liegen.

Dicht beieinander? Das ist sogar untertrieben: Fabrizio Armetta, Henri Tuomaala und Yevgen Sokolovskiy teilen sich mit jeweils 79 Punkten den zweiten Platz in der Sonderwertung für Bronze- und Silberfahrer in der EuroNASCAR PRO. Mit 15 Fahrern im Feld der Challenger Trophy wird in Vallelunga ein heißer Kampf um die Vormachtstellung in der NWES-Saison 2022 erwartet.

Junior Trophy: Giorgio Maggi übernimmt die Führung 

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Giorgio Maggi feierte in Brands Hatch ein echtes Erfolgserlebnis. Nach einem soliden Auftritt mit Platz sieben in Valencia zeigte der Schweizer bereits sein Potenzial im Race-Art-Technology-Toyota, doch in Brands Hatch drehte er so richtig auf. Mit Platz fünf im ersten Rennen verbuchte er nicht nur den Sieg in der Sonderwertung für Fahrer bis 25 Jahren, sondern sammelte auch sein erstes Top-5-Ergebnis. Am Sonntag schrammte er mit Platz zwei hinter Graff nur knapp an seinem ersten EuroNASCAR-PRO-Sieg vorbei.

Der Valencia-Dominator Tobias Dauenhauer musste jedoch in Großbritannien aussetzen, da er sich mit Covid-19 infiziert hat. Der Deutsche wird die Rennen in Brands Hatch als Streichergebnis nutzen und versuchen, in Italien zurückzuschlagen. Er liegt in der Sonderwertung aktuell hinter Jonne Rautjärvi auf dem dritten Platz. Zur Erinnerung: Die Fahrer dürfen nach zehn Rennen in der regulären Saison ihre zwei schlechtesten Ergebnisse streichen. 

EuroNASCAR 2: Dreikampf um die Spitze 

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Zwei Rookies und ein erfahrener NWES-Pilot kämpfen aktuell um den ersten Platz in der EuroNASCAR-2-Wertung: Alberto Naska führt die Meisterschaft mit 150 Punkten an. Der italienische YouTube-Star gewann bisher zwei Rennen und überzeugte mit seinem Killerinstinkt in Brands Hatch, wo der CAAL-Pilot spektakulär an Vladimiros Tziortzis vorbeizog, um das Samstagsrennen zu gewinnen. 

Auf Platz zwei liegt Hezemans, der noch einen drauf legte: Der Niederländer und jüngere Bruder des aktuellen NWES-Champions Loris Hezemans ging in der Overtime am Sonntag erst an Tziortzis und dann an Naska vorbei, um sich seinen ersten EuroNASCAR-2-Sieg zu sichern. Der Hendriks-Pilot liegt auf Rang zwei mit elf Punkten Rückstand auf Naska. Tziortzis komplettiert die Top 3 mit 15 Zählern Abstand auf Platz eins. 

Rookie Trophy: Naska gegen Hezemans 

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Klemen Sofric

Naska und Hezemans sind damit natürlich auch das Maß aller Dinge in der Rookie Trophy für Neulinge in der EuroNASCAR-2-Meisterschaft. Die beiden trennen wie in der Gesamtwertung gerade einmal elf Punkte. Claudio Cappelli stand am Sonntag erstmals auf dem Podium der Sonderwertung, da der Italiener einen starken fünften Platz einfuhr. Im Rookie-Klassement liegt er aber nur auf Platz neun. 

Paul Jouffreau teil sich aktuell Platz sieben in der EuroNASCAR-2-Gesamtwertung mit Gil Linster und Miguel Gomes. Damit ist der Franzose nach Brands Hatch der drittbeste Rookie im Feld. Der Franzose lieferte sich in Brands Hatch einen heißen Kampf mit Legend-Trophy-Dominator Melvin de Groot und kam dabei in Paddock Hill Bend von der Strecke ab. Dennoch machte der Speedhouse-Fahrer eine gute Figur. Die Top 5 runden Patrick Schober aus Österreich und Luli Del Castello ab. 

Legend Trophy: De Groot unschlagbar 

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Klemen Sofric

De Groot setzte die Messlatte in der Legend Trophy für Fahrer ab 40 Jahren in der EuroNASCAR 2 auch in Brands Hatch sehr hoch. Der Niederländer hat bisher drei von vier Rennen in der Sonderwertung gewonnen und auch in Brands Hatch mit einem Doppelsieg überzeugt. Der Team-Bleekemolen-Pilot war 2021 als Ersatzmann für Michael Bleekemolen eingesprungen und hat sich sein Vollzeit-Cockpit redlich verdient. 

In der Gesamtwertung liegt er auf Platz sechs und damit führt er mit gerade einmal fünf Punkten Vorsprung vor Gomes. Der Portugiese überzeugte in seinem Chevrolet von Marko Stipp Motorsport bisher mit seiner Konstanz. Gleiches gilt für seinen Teamkollegen Yevgen Sokolovskiy, der aktuell auf Rang drei liegt. Dem Ukrainer fehlen neun Punkte auf de Groot. Marko Stipp Motorsport aus Deutschland hat also gute Karten, um im Kampf um die Legend Trophy mitzumischen. 

Lady Trophy: Rookies dominieren das Geschehen 

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Klemen Sofric

Del Castello ist neu in der Welt der NWES, aber die Italienerin scheint gut im neuen Umfeld angekommen zu sein. Die CAAL-Racing-Pilotin hat bisher zwei Siege in der Sonderwertung erzielt und führt dank ihrer Konstanz das Klassement für Frauen in der EuroNASCAR 2 an. Del Castello hat 81 Punkte auf dem Konto und liegt damit auf Platz 14 der Gesamtwertung.

Aliyyah Koloc hat ebenfalls schon zwei Siege verbucht, jedoch ist die Buggyra-Pilotin nicht so konstant wie Del Castello. Deshalb liegt die Rennfahrerin aus Dubai aktuell auch nur auf dem dritten Platz der Lady-Trophy-Wertung. Kontinuität ist der Schlüssel, das zeigt auch Alina Loibnegger, die regelmäßig auf das Podium der Sonderwertung fährt und sich damit bisher Platz zwei unter die Finger gerissen hat. Die aktuelle Meisterin Arianna Casoli liegt auf Rang vier. 

Ausblick auf Vallelunga: Bald geht es nach Rom

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Die NWES-Piloten bekommen nur eine kurze Verschnaufpause. Am 9. und 10. Juli findet bereits das dritte NWES-Event der Saison 2022 statt. Austragungsort ist das Autodromo di Vallelunga in der Nähe von Rom. Nicht nur Tobias Dauenhauer, sondern auch Max Lanza, der sein Heimrennen bestreiten wird, werden im Grid zurückerwartet. Letzterer hatte in Großbritannien Probleme mit den Ohren und durfte deshalb aus gesundheitlichen Gründen nicht starten. 

Neben der EuroNASCAR PRO und EuroNASCAR 2 werden in Italien auch wieder die Club-Challenge-Piloten in Aktion treten. Die Gleichmäßigkeitsprüfung der NWES findet nur auf ausgewählten Strecken statt. Marko-Stipp-Motorsport-Pilot Gordon Barnes wird alles geben, um seinen Titel, den er im Jahr 2021 gewonnen hat, zu verteidigen. In allen Kategorien und Sonderwertungen ist Spannung vorprogrammiert.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts

André Wiegold