Ein Leckerbissen für jeden Rennsport-Fan: Das Familienduell der Dreschels in Venray

Ein Leckerbissen für jeden Rennsport-Fan: Das Familienduell der Dreschels in Venray
Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Lars und Tim Dreschel schenkten sich im ersten Lauf der National Hotrods auf dem Raceway Venray keinen Zentimeter – Jeffrey Roeffen dominierte den Saisonauftakt

Es war der Zweikampf des Renntages bei den National Hotrods: Autospeedway-Urgestein Lars Dreschel kämpfte rundenlang gegen seinen jungen Neffen Tim Dreschel, der vergangenes Jahr sein Rennsport-Debüt in der Oval-Tourenwagen-Klasse gefeiert hat. Die beiden schenkten sich auf dem Autospeedway-Oval von Venray nichts und tauschten immer wieder Lack aus, ohne dass der Zweikampf unfair bestritten wurde. Das glücklichere Ende erlebte Lard Dreschel im Opel Corsa mit der Startnummer 94.

Der Hotrods-Toppilot kam an seinem Neffen vorbei und setzte sich dann Runde für Runde ab. Dreschel kam im ersten Lauf des Tages letztlich auf Platz drei ins Ziel, während Tim Dreschel das Rennen wegen eines technischen Defekts aufgeben musste. Als sein Peugeot 206 endlich mit dem Stapler ins Fahrerlager gebracht wurde, fing die Familie Dreschel und das Team gleich mit der Reparatur an: Es wurde geflext, geschraubt und gehämmert, bis das Auto wieder einsatzbereit war.

Roeffen dominiert den ersten Lauf

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Doch der Reihe nach: Jeffrey Roeffen dominierte in seinem neuen Ford Fiesta das erste Rennen des Tages und fuhr rund zehn Sekunden vor Pieter van Logten ins Ziel. Während Dreschel dahinter die Top 3 komplettierte, landeten Winnie Holtmanns und Reimon Bos auf den Plätzen vier und fünf. Johan Sanders wurde vor Christian Simon, der nach dem Lauf Arbeiten am Heck seines Fahrzeugs verrichtete, Sechster.

Tim Dreschel musste aufgrund des Defekts im ersten Lauf das zweite National-Hotrods-Rennen aussetzen, während Lars Dreschel wieder an den Start ging. Das Bild glich aber dem ersten Lauf: Roeffen nutzte seine gute Startposition eiskalt aus, um sich früh vom Feld abzusetzen. Der Niederländer gewann mit 8,862 Sekunden Vorsprung auf John van den Bosch, der vor van Logten, Sanders und Holtmanns ins Ziel kam. Dreschel wurde hinter Bos Siebter.

Das zweite Familienduell im Finale

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Für das Finale war der Peugeot von Tim Dreschel wieder einsatzbereit: Der talentierte Fahrer hielt seinen Onkel dieses Mal hinter sich und fuhr auf einem soliden sechsten Platz ins Ziel, während Lars Dreschel die Ziellinie auf Rang sieben überquerte. An der Spitze machte Roeffen den Saisonauftakt in Venray mit seinem dritten Sieg in Folge perfekt. Sanders und van den Bosch komplettierten dahinter die Top 3, Holtmanns und Bos rundeten die Top 5 ab.

Mit der maximalen Punkteausbeute machte Roeffen den Tagessieg sicher. Er holte 55 Zähler, während Sanders mit 45 Punkten Zweiter wurde. Van den Bosch und Holtmanns teilten sich mit jeweils 44 Zählern Position drei. Van Logten rundete die Top 5 ab, Lars Dreschel beendete den Renntag hinter Bos auf Rang sieben. Tim Dreschel wurde hinter Simon, Jeroen Kurvers, aber vor Patrick Bruckschlegel Zehnter. Die Läufe zählten außerdem zur Niederländischen Meisterschaft und zum NHRRG Cup.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts

André Wiegold