Platz eins im 2l-Hotrods-Finale beschert Sander van der Heijden den Tagessieg

Platz eins im 2l-Hotrods-Finale beschert Sander van der Heijden den Tagessieg
Credits: Frank Dorau / Stoxpics.com

Sander van der Heijden gewann im Finale der 2l Hotrods auf dem Raceway Venray knapp vor Niklas Klaka und sicherte sich so den Tagessieg

0,275 Sekunden haben bei den 2l Hotrods auf dem Raceway Venray am Ostermontag letztlich über Sieg und Niederlage entschieden. Es war Sander van der Heijden, der sich nach einem unglaublich intensiven Finalrennen gegen Niklas Klaka durchsetzte und so den Tagessieg sicherte. In den Vorläufen war van der Heijden zuvor jeweils beide Male in die Top 3 gefahren, aber alles der Reihe nach …

Den ersten Vorlauf des Tages gewann Luc Ottenheijm in der roten Startnummer 92. Der Niederländer profitierte von seiner guten Startposition und ließ die Konkurrenz klar hinter sich. Im ersten Rennen hatte er letztlich 1,2 Sekunden Vorsprung auf van der Heijden, der auf Platz zwei vorgefahren war. Tom Weyers komplettierte dahinter das Podium, während Jeroen Laurijssen und Klaka die Top 5 komplettierten.

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Im zweiten Rennen bot sich das gleiche Bild: Ottenheijm fuhr an der Spitze davon und verbuchte seinen zweiten Sieg in Folge. Frank Nöhring belegte dahinter mit 1,3 Sekunden Rückstand den zweiten Platz, während van der Heijden auf Platz drei ein weiteres solides Ergebnis verbuchte. Klaka wurde vor Martijn Vowinkel Vierter, während 2l-Hotrods-Champion Marius Bert auf Rang sechs ins Ziel kam.

Im Finale kam es dann zum Showdown zwischen van der Heijden und Klaka, die sich rundenlang ein intensives Duell um den ersten Platz lieferten. Nach 20 Runden entschied van der Heijden mit gerade einmal 0,275 Sekunden das Rennen für sich, während sich Klaka mit Platz zwei zufrieden geben musste. Nöhring komplettierte das Podium, Tim Klose und Manfred Baer rundeten die Top 5 ab.

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

In der Tageswertung sammelte van der Heijden insgesamt 57 Punkte, was für Platz eins reichte. Klaka und Nöhring teilten sich mit jeweils 52 Zählern den zweiten Platz. Ottenheijm wurde mit seinen zwei Laufsiegen auf Rang vier gewertet, Weyers überzeugte mit seiner Konstanz und rundete so die Top 5 auf dem Raceway Venray ab.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts

André Wiegold