International

NASCAR-Weekly: SimRacing mit den Stars geplant, Moffitt mit Unfall

Jonathan Ferrey/Getty Images

NASCAR hat weitere Rennen verschoben und plant deshalb eine eigene SimRacing-Meisterschaft – Brett Moffitt hat sich die Beine gebrochen

NASCAR Cup Series

NASCAR hat bis mitte Mai alle Rennen wegen der Corona-Krise verschoben. Neben den Läufen in Atlanta und Homestead-Miami sind damit noch fünf weitere Rennen von den Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus betroffen. Absagen will NASCAR die Rennen aber nicht. Die Verantwortlichen planen weiterhin mit 36 Saisonrennen im Jahr 2020.

Um die Zeit ohne Live-Rennsport zu verkürzen, hat NASCAR die Einführung einer SimRacing-Meisterschaft mit den Stars angekündigt. Champion Kyle Busch, Daytona-500-Sieger Denny Hamlin, Clint Bowyer, Kyle Larson und Christopher Bell wurden bereits bestätigt. Weitere Informationen sollen alsbald folgen.

NASCAR Gander Outdoors Truck Series

Brett Moffitt hat sich in der Freizeit an den Beinen verletzt. Am Samstag fuhr der GMS-Racing-Pilot Motocross und stürzte so schwer, dass er sich beide Beine brach. Moffitt wurde bereits operiert und befindet sich auf dem Weg der Besserung.

“Moffitt ist sehr gut gelaunt und seine Ärzte sind sich sicher, dass er wieder vollständig genesen wird. Die Rehabilitation wird schätzungsweise sechs bis acht Wochen dauern“, erklärt sein Team in einem Statement.

Doch Moffitt hat Glück im Unglück und wird nicht allzu viele Rennen verpassen, weil NASCAR wegen des Coronavirus vorerst alle Truck-Rennen bis Mitte Mai abgesagt hat. Das nächste Rennen der NASCAR Gander & RV Outdoors Truck Series ist damit am 15. Mai in Charlotte geplant.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts
Redakteur | + posts