Autospeedway

National Hotrods am Raceway Venray: Dreschel mit perfektem Saisonstart

Michael Großgarten

Gleich vier Läufe hat Lars Dreschel beim Auftakt der National-Hotrods-Bahnmeisterschaft am Raceway Venray gewonnen – Der Deutsche war am vergangenen Sonntag unschlagbar

Wer alle Rennen beim Saisonauftakt der National Hotrods gewinnt, muss Großes vorhaben: Lars Dreschel kam am vergangenen Sonntag in allen vier Läufen der beliebten Tourenwagenmeisterschaft am Raceway Venray auf Platz eins ins Ziel und sicherte sich so in seinem Opel Corsa den Sieg in der Tageswertung. Für die Bahnmeisterschaft schnappte sich der Deutsche gleich 70 Punkte.

Im ersten Rennen des wegen der COVID-19-Pandemie verschobenen Saisonauftakts im niederländischen Venray schaffte es Dreschel, 1,618 Sekunden vor Hotrods-Dauerbrenner John van den Bosch ins Ziel zu kommen. Der erste Start musste abgebrochen werden, da gleich drei Piloten an der Spitze beim stehenden Start nicht vom Fleck kamen. Beim zweiten Versuch startete Dreschel von Platz fünf aus ins Rennen.

Credits: Michael Großgarten

Innerhalb von zwei Runden kam der Corsa-Pilot an zwei seiner Konkurrenten vorbei, um sich auf Platz zwei festzusetzen. Dann begann die Jagd auf Patrick Bruckschlegel an der Spitze, während van den Bosch sich dahinter bis auf Platz drei vorfuhr. Sowohl Dreschel als auch der Niederländer kamen an Bruckschlegel vorbei, der letztlich auf der dritten Position ins Ziel kam. Pieter van Logten und Niek Damstra komplettierten dahinter die Top 5.

Dreschel gelang es, im zweiten Lauf mit einem noch größeren Vorsprung als Sieger über die Ziellinie zu fahren. Dieses Mal schlug er Damstra, dem ganze 2,990 Sekunden auf den Deutschen fehlten. Thorsten Arens, der erst in der Endphase seinen zweiten Platz verloren hatte, komplettierte vor Reimon Bos und Christian Simon das Podium. Jeroen Kurvers und Marcus Storb folgten auf den Plätzen sechs und sieben.

Nicht ins Ziel schafften es van Logten und Leon van de Kevie, die nach einem Kontakt auf der Start-Ziel Geraden in die innere Mauer krachten und ausfielen. Nach einer langen Unterbrechung wegen der Aufräumarbeiten pflügte Dreschel durchs Mittelfeld an die Spitze, um sich den zweiten Sieg in Folge zu sichern.

Der dritte Lauf war an der Spitze ein Spiegelbild des ersten Rennens: Wieder gewann Dreschel vor van den Bosch, der dieses Mal 1,241 Sekunden hinter dem dominierenden Deutschen ins Ziel kam. Arens wurde vor Damstra, Bos und Hotrods-Rückkehrer Huub Litjens Dritter. Simon, Bruckschlegel, Kurvers und Storb komplettierten die Top 10 des 15 Autos großen Grids.

Im Finale zündete Dreschel erneut den Turbo, um 4,225 Sekunden vor Bos ins Ziel zu kommen. Der Niederländer auf Platz zwei hatte alle Hände voll damit zu tun, van den Bosch, der letztlich Dritter wurde, hinter sich zu halten. Damstra und Arens rundeten vor Bruckschlegel die Top 5 ab. Litjens wurde vor Storb, Klaus Buschler und Kurvers Siebter.

Credits: Michael Großgarten

In der Tageswertung ergibt sich nach dem perfekten Wochenende für Dreschel folgendes Bild: Der Deutsche verbuchte 70 Punkte für die Bahnmeisterschaft der National Hotrods am Raceway Venray – es gab keine Punkte für den NHRRG Cup und die Niederländische Meisterschaft.

Damstra landete mit 58 Punkten auf Rang zwei, während Bos mit 56 Zählern auf Position drei gewertet wurde. Arens und van den Bosch komplettierten die Top 5, Bruckschlegel und Storb wurden Sechster und Siebter. Litjens, Buschler und Kurvers schlossen die Top 10.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts