Raceway Venray Pfingsten: Spannende Rennen auf beiden Ovalen

Raceway Venray Pfingsten: Spannende Rennen auf beiden Ovalen
Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Der zweite Renntag der Saison 2022 auf dem Raceway Venray ist in den Büchern – Insgesamt sechs Klassen waren am Pfingstmontag am Start

Der Raceway Venray lud traditionell am Pfingstmontag zum zweiten Renntag der Saison 2022. Insgesamt sechs Klassen waren auf den beiden Ovalen am Start. Während die V8 Oval Series (V8OS) auf der halben Meile gastierte, starteten die Stockcar F1, Stockcar F2, F2-Junioren, Saloon Stockcars und National Hotrods auf der Autospeedway-Strecke.

V8OS: Der Dreikampf geht in die nächste Runde

Schon am ersten Renntag am Ostermontag hatte sich herauskristallisiert, dass Frank Wouters, Barry Maessen und Ralph Verberkt den Titelkampf unter sich ausmachen werden. Genau dieser Trend hat sich am zweiten Renntag fortgesetzt, an dem alle drei Piloten wieder an der Spitze um die Siege kämpften.

YouTube: Highlights des Renntages in Venray im Video

Letztlich war es Frank Wouters, der mit einem Sieg im ersten Vorlauf und im Finale die meisten Punkte holte und damit die Meisterschaftsführung ausbaute. Verberkt gewann das zweite Rennen und landete damit mit drei Punkten Rückstand auf Wouters in der Tageswertung auf Rang drei. Maessen schaffte es dieses Mal nicht, die Victory-Lane zu besuchen, sicherte sich aber dank seiner Konstanz Rang drei im Klassement.

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Jeroen van Eerd wurde Vierter gefolgt von Philipp Bachor, der mit drei fünften Plätzen die Wende geschafft hat. Nach einem katastrophalen ersten Renntag hat das Team aus Deutschland es geschafft, das Auto zu verbessern und die Haltbarkeit sicherzustellen. Außerdem wieder mit von der Partie war Patrick Heckhausen in einem Leihwagen mit der Startnummer 88. Der Krefelder liebäugelt mit einer Rückkehr in die Serie.

National Hotrods: Sanders dominiert den Renntag

Johan Sanders glänzte am Pfingstmontag bei den National Hotrods. Der Niederländer gewann alle drei Rennen und setzte sich damit klar an die Spitze der Tageswertung. Jeffrey Roeffen, der am ersten Renntag in Venray das Geschehen dominiert hatte, musste dieses Mal deutlich weiter hinten starten, sicherte sich aber dennoch einen starken zweiten Platz.

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Dahinter folgte Hotrods-Dauerbrenner Lars Dreschel aus Deutschland, der in seinem Opel Corsa zweimal in die Top 3 fuhr. Reimon Bos und Winnie Holtmanns rundeten dahinter die Top 5 ab. Wieder mit dabei war Delia Horstkamp, die am ersten Renntag noch aussetze. Sie beendete den Renntag auf Rang neun von 13 Startern.

Stockcar F1: Wim Peeters dreht auf

Wim Peeters ist bekannt: In der Stockcar F2 hat er national sowie international schon viele wichtige Titel gewonnen. Im Jahr 2022 startet der Niederländer erstmals in der Stockcar F1 und er scheint gut angekommen zu sein. In Venray sicherte er sich mit zwei Laufsiegen den ersten Platz in der Tageswertung.

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Fotos des Renntages auf Flickr

Dahinter folgte Jordan Falding aus Großbritannien, der das Finale gewann. Der aktuelle niederländische Meister Luke Davidson schaffte es zwar nicht in die Victory Lane, sicherte sich in der Tageswertung aber dennoch einen starken dritten Platz. Patrick Kleijsen, der den dritten Vorlauf für sich entschied, wurde Vierter.

Stockcar F2: Wim Peeters macht ernst

Da ein Start in der Stockcar F1 nicht genug ist, nahm Peeters auch in der Stockcar F2 teil. Auch dort war der Niederländer äußerst erfolgreich. Obwohl er keinen Lauf gewann, sicherte er sich Platz eins in der Tageswertung. Dafür reichten drei Top-3-Ergebnisse aus vier Läufen. Der siegreichste Fahrer des Renntages war Justin Albrecht, der gleich zwei Rennen gewann und sich damit Platz zwei sicherte.

Stan Coenen wurde vor Kay Lenssen und Jan Bekkers Vierter. Laura Vervuurt, die den zweiten Vorlauf für sich entschied, sicherte sich in der Tageswertung den siebten Platz – direkt hinter Peter Baer aus Deutschland. Nick Coenen wurde vor Nigel Stegmeijer, Donny Hoedt und Ricardo Schmidt Siebter.

Saloon Stockcar: Patrick Rutters siegt

Bei den Saloon Stockcars war Patrick Rutters am Pfingstmontag das Maß aller Dinge. Er gewann gleich zwei Läufe und setzte sich so an die Spitze der Gesamtwertung. Bas Haagen folgte auf Rang zwei, während Thomas Grosse in der Startnummer 399 nicht nur Rang drei holte, sondern auch den ersten Lauf des Tages gewann.

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Das mit 17 Autos sehr gut besetzte Feld bereitete sich außerdem auf den WorldCup vor, der am 25. und 26. Juni auf dem Raceway Venray über die Bühne gehen wird. Die Vollkontakt-Klasse erfreut sich seit des Wechsels auf das britische Reglement großer Beliebtheit – sowohl bei den Fahrern als auch bei den Fans.

F2-Junioren: Vier Rennen, vier Sieger

Beim Stockcar-Nachwuchs ging es wieder immer heiß her: Obwohl Wout Hoffmans kein Rennen gewann, setzte er sich mit seinen konstanten Ergebnissen auf Platz eins der Tageswertung. In den vier Rennen gab es vier unterschiedliche Sieger: Nico Klumpen gewann den ersten Lauf, Dwayn Rozema den zweiten. Wessel Drost siegte im dritten Rennen, während sich Jorden Vowinkel im Finale durchsetzte.

Der Final-Sieger setzte sich auf Platz zwei der Tageswertung, gefolgt von Lieke Hoffmans, Daisy Gos und Drost. Nico Storb musste an diesem Renntag aussetzen, da ihm ein Defekt am Fahrzeug einen Strich durch die Rechnung machte. Insgesamt war

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts

André Wiegold