V8 Late Models

Tony Sempels in Venray: Guter Start in das ASCAR-Abenteuer

Volkan Avci

Tony Sempels ist solide in sein Abenteuer in der V8 Oval Series am Raceway Venray gestartet – Ihm ist es wichtig, Spaß zu haben

Eigentlich ist Tony Sempels aufgrund seiner Racing-Fotos und Rennberichte bekannt. Der Belgier ist seit vielen Jahren ein wichtiger Teil der Medienlandschaft rund um den europäischen Ovalrennsport. In der Saison 2019 greift er selbst in der V8 Oval Series am Raceway Venray ins Steuer.

Sempels fährt den ASCAR mit der Startnummer 24. Nach dem erfolgreichen Rookie-Test startete er erstmals am zweiten Renntag in der V8 Oval Series. Er machte in allen drei Läufen keine Fehler und verbesserte sich sukzessive. In der Tageswertung holte er den 14. Gesamtplatz und den dritten Rang in der ASCAR-Wertung.

Bildergalerie bei Flickr: Raceway Venray am Pfingstmontag

Am zweiten Renntag lief es für Sempels immer besser. Sein bestes Resultat ist der zwölfte Platz im ersten Lauf am Pfingstmontag. Seine Leistung reichte für Rang 13 in der Gesamt- und Platz vier in der ASCAR-Wertung.

Sempels sieht noch viel Potenzial

“Wenn wir die Positionen ganz außer Acht lassen: Es macht einfach ganz viel Spaß, hier zu fahren”, sagt Sempels gegenüber ‘Leadlap.de’. “Sofort am Anfang vorne mitzufahren, war gar nicht unser Ziel. Wir wollen einfach Rennen fahren und das Auto verbessern. Ich muss natürlich auch noch viel lernen.”

Am Pfingstmontag spricht Sempels von einem “guten Fortschritt”, den er und sein Team gemacht haben. Er sagt: “Wir müssen genauso weiterarbeiten, dann macht für jeden sehr viel Spaß. Unser Plan ist es, die komplette restliche Saison zu fahren.”

“Jedoch kostet der Einsatz sehr viel, sodass wir uns überlegen, einen Fahrer, der zahlt, in das Auto zu setzen”, erklärt Sempels. Über seine Ziele in der V8 Oval Series sagt er: “Wir wollen ein gutes Auto aufbauen, uns weiter verbessern und eine Menge Spaß haben.”

Die V8 Oval Series startet am 13. und 14. Juli im Rahmenprogramm der NASCAR Whelen Euro Series. Beim ersten American Car Fest sind pro Tag drei Läufe geplant.

Theme von Anders Norén