Autospeedway

Van Wamelens Geheimnis: “Vollgas, spät bremsen und links abbiegen”

Michael Großgarten / Leadlap.de

Danny van Wamelen startet auf den Autospeedway-Ovalen in den Niederlanden in der Stockcar F1 – Sein Geheimnis für den Erfolg ist sehr simpel

“Vollgas, spät bremsen und links abbiegen”, das ist das Geheimnis von Danny van Wamelen in der Stockcar F1 auf den Autospeedway-Ovalen in den Niederlanden, so der Rennfahrer aus Pijnacker gegenüber ‘Leadlap.de’. Am 27. Juni wurde der 29-Jährige auf dem Raceway Venray in der Tageswertung Dritter.

Zuvor holte der Niederländer im Finale den Sieg und in den drei Vorläufen zwei Top-5-Ergebnisse. Van Wamelen, der seit seiner Geburt Teil der Autospeedway-Szene ist und im Alter von 12 Jahren mit dem Rennsport begonnen hat, fährt den Stockcar-F1-Boliden mit der Startnummer 47 und gehört mit dem roten Dach zu den Superstars der V8-Serie, in der die besten Fahrer von hinten starten müssen.

Van Wamelen hat sich bewusst für die Stockcar F1 entschieden. Der Grund ist ebenso einfach wie sein Geheimnis: “Mir gefällt der harte, schnelle Rennsport, die Atmosphäre und auch das hohe Niveau des Wettbewerbs. Mein Ziel ist es, jedes Rennen zu gewinnen und einfach viel Spaß zu haben.”

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie blieb der rund 650 Pferdestärken starke V8-Motor lange stumm. Obwohl van Wamelen als Hobbyfahrer gilt, hat sich der 29-Jährige in der Zwangspause fit gehalten: “Bis es ging, bin ich ins Fitnessstudio gegangen. Als diese geschlossen wurden, habe ich zuhause trainiert.”

An den Autos hat van Wamelen kaum geschraubt: “Am Auto haben wir nicht viel gemacht. Das Auto für die Dirt-Tracks wurde vor dem vergangenen Weltmeisterschaftsfinale umgebaut, weil der Motor im Training kaputtgegangen ist. Das Asphaltauto haben wir nur normal warten müssen.”

Da van Wamelen und das Team für beide Untergründe eigene Autos haben, startet er auf Asphalt sowohl in Venray sowie Lelystad und auf Dirt in Blauwhuis, Emmen sowie Sint Maarten. Sein Ziel ist es, sich für das Weltmeisterschaftsfinale in Großbritannien zu qualifizieren. Das alles klappt natürlich nur mit dem richtigen Team im Rücken: “Ich danke meinem Stockcar Team Baarlo für die stetige Unterstützung. Das Auto wird nach jedem Rennen zu einhundert Prozent in Ordnung gebracht.”

Natürlich gibt es auch Partner, die van Wamelen helfen: “Ohne meine Großartigen Sponsoren wäre ich nicht in der Lage, auf diesem Level zu konkurrieren. Wer unser Abenteuer verfolgen möchte, kann uns auf Facebook abonnieren. Da geben wir einen Einblick hinter die Kulissen unseres Teams.”

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts