V8 Late Models

Verberkt ist V8-Oval-Series-Champion 2021 auf dem Raceway Venray

Michael Großgarten / Leadlap.de

Ralph Verberkt hat sich beim Finale der V8 Oval Series auf dem Raceway Venray den Titel gesichert – Jentsen Adriaenssens holt den Sieg in der ASCAR-Wertung

Die Würfel sind gefallen: Ralph Verberkt ist der V8-Oval-Series-Champion 2021 auf dem Raceway Venray. Der Niederländer setzte sich im Finale am 24. Oktober gegen Barry Maessen und Jeroen van Eerd durch und sicherte sich mit zwei zweiten sowie einem dritten Platz den ersten Rang in der Gesamtwertung der niederländischen Late-Model-Serie.

Verbekt sammelte in der Saison 2021 insgesamt 1134 Punkte. Beim Finale auf dem 0,5-Meilen-Oval (rund 880 Meter) profitierte der Fahrer der Startnummer 2 von Ausfällen seitens van Eerd und Maessen und überzeugte mit seiner Konstanz. Verberkt schaffte es in allen Läufen aufs Podium, während van Eerd und Maessen in Probleme gerieten und so wichtige Punkte verloren.

Perfekter Start für Maessen

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Dabei startete der Renntag perfekt für Lokalmatador und EuroCup-Sieger 2021 Maessen im Chevrolet Camaro mit der Startnummer 14. Der Niederländer fuhr im ersten Lauf einen dominanten Sieg vor Verberkt ein und setzte damit ein Zeichen im Meisterschaftskampf. Verberkt wurde vor van Eerd Zweiter. Jedoch war es eigentlich nicht Maessen, der die Ziellinie als erster überquerte, sondern Rückkehrer Frank Wouters.

Wouters wurde nach dem Rennen disqualifiziert, weil sein Auto zwei Millimeter zu niedrig war. “Zu tief ist zu tief”, sagt Wouters gegenüber ‘Leadlap.de’ über seine Disqualifikation im ersten Vorlauf. “Die technische Kontrolle hat sich seit meinem Wechsel damals deutlich verbessert, was ich sehr begrüße.” Maessen erbte also den Sieg und fuhr mit einem großen Vorsprung auf Verberkt ins Ziel.

Big-One lässt Träume platzen

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Im zweiten Lauf kam es dann beim Start zum Big-One des Tages: In Kurve ein krachte mehrere Autos ineinander, weshalb es viele Kaltverformungen gab. Mitten drin waren auch van Eerd und Maessen, während Verberkt unbeschadet weiterfahren konnte. Ebenfalls verwickelt waren Jos Kuypers, Philipp Bachor und Jeroen Hermans. Das Rennen gewann letztlich Wouters, dessen Auto dieses Mal den Regeln entsprach.

Verberkt wurde hinter Wouters Zweiter, während Darragh Adriaenssens die Top 3 komplettierte. Maessen versucht zwar mit seinem stark beschädigten Fahrzeug noch mitzufahren, musste den Camaro dann aber vorzeitig auf dem kleinen Oval in der Mitte der Motorsportarena parken. Somit war für Verberkt der Weg zum Meisterschaftssieg geebnet.

Wouters dominiert das Finale

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Im dritten Lauf gab es einen heißen Kampf zwischen Verberkt und Maessen um den ersten Platz. Die beiden fuhren rundenlang Tür an Tür, weshalb sich von hinten Wouters anschleichen konnte. Der Rückkehrer überholte sowohl Maessen als auch Verberkt und sicherte sich auch im Finale den ersten Platz – damit Platz vier in der Tageswertung.

Maessen wurde Zweiter, während Verberkt auf Rang drei ins Ziel schoss. Für Maessen reichte es nicht mehr, seinen Landsmann vom Thron zu schmeißen, weshalb Verberkt nach dem Lauf ausgelassen den Meisterschaftssieg feiern durfte. Van Eerd wurde in der Gesamtwertung auf Rang zwei gewertet, während Maessen Dritter wurde. Jentsen Adriaenssen wurde Vierter und siegte damit in der ASCAR-Wertung für symmetrische Autos in der V8 Oval Series.

Während Stephan Driessen nach einer soliden Saison die Top 5 komplettierte, musste sich Philipp Bachor aus Deutschland nur mit Rang sechs zufrieden geben. Der Wattenscheider erlebte eine Saison mit einigen Rückschlägen und brennt darauf, im Jahr 2022 wieder zurückzuschlagen. Hermans wurde vor Darragh Adriaenssens Siebter, während Hans-Jürgen Hummen und Kuypers die Top 10 komplettierten.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts