Europäischer Ovalrennsport, NASCAR Euro Series

EuroNASCAR-Änderungen 2019: ELITE-1-Rennen werden länger!

© Volkan Avci

Die NASCAR Whelen Euro Series stellt ihr Regelpaket für die Saison 2019 vor – Die ELITE-1-Rennen werden 15 Kilometer länger

Die NASCAR Whelen Euro Series 2019 wirft ihre Schatten voraus und die Regeländerungen für die kommende Saison versprechen längere Rennen und mehr Ausgeglichenheit im Feld. Ein großer Schritt ist die Verlängerung der ELITE-1-Rennen von rund 60 auf 75 Kilometer. So sollen die Rennen des EuroNASCAR-Oberhauses rund 45 Minuten dauern. In der ELITE-2-Division werden weiterhin 60 Kilometer pro Lauf gefahren.

Um den ELITE-2-Fahrern mehr Tracktime zu bieten, wurde dafür das Qualifying der zweiten Liga um zehn Minuten verlängert. Das Superpole-Format bleibt in beiden Divisionen bestehen. Am Ende des regulären Qualifyings werden in beiden Meisterschaften wieder zwölf Piloten in fünf Minuten um die Pole-Positions kämpfen. Eine weitere wichtige Änderung ist die Ausweitung des Kalenders auf sieben Rennwochenenden. Neben der Rückkehr des Raceway Venray wird erstmals im tschechischen Most gefahren.

In Venray wird im Jahr 2019 ein spezielles Format angewendet. Pro Division wird nur jeweils ein Rennen ausgetragen. Der ELITE-2-Lauf findet am Samstag statt und hat eine Distanz von 75 Runden. Das ELITE-1-Rennen wird über 100 Runden gehen und am Sonntag gestartet.

Die NASCAR Whelen Euro Series hat außerdem am Technikpaket für die Saison 2019 geschraubt. Neuer Reifenlieferant ist General Tire. Das Unternehmen wird die Teams mit Slicks und Regenreifen versorgen. Außerdem neu: Jeder Fahrer bekommt in der Saison für die Qualifyings und Rennen maximal 20 Slicks. So sollen die Kosten für die Piloten und Rennställe im Rahmen bleiben. Regen- und Trainingsreifen sind hingegen nicht limitiert.

Neue Stoßdämpfer sollen den Teams die Möglichkeit geben, den Unterschied zu machen. Die neuen Komponenten lassen sich in drei verschiedene Stellungen einstellen. Diese Einheitsstoßdämpfer sollen helfen, dem Fahrer das Auto zu bieten, das zu seinem Fahrstil passt. Der neue Heckspoiler soll den Fahrern eine bessere Sicht im Rückspiegel verschaffen und so Unfälle reduzieren. Des Weiteren soll so die Optik der EuroNASCAR-Boliden aufgewertet werden.

Die technische Überprüfung der Autos soll ebenfalls verbessert werden. Die NASCAR Whelen Euro Series möchte sicherstellen, dass alle Autos regelkonform sind und keine Möglichkeiten bestehen, sich einen illegalen Vorteil zu verschaffen. „In einer Zeit, in der viele Rennserien auf der Suche nach sich selbst sind und versuchen, die Leistung zwischen den Teilnehmer in einer Balance zu halten, setzt die EuroNASCAR auf puren Rennsport“, sagt NWES-Präsident und -Geschäftsführer Jerome Galpin.

„Es gibt keine Strafgewichte, keine Balance of Performance, kein umgekehrtes Grid“, fügt er hinzu. „Es geht nur um die Fahrer und die Teams, die mit gleichen Waffen kämpfen und so den Fans enge und harte Rennen bieten.“ So wolle sich die EuroNASCAR von vielen europäischen Rennserien abheben, die mit verschiedenen Mitteln versuchen, eine enge Wettbewerbsdichte zu generieren. Galpin stellt klar: „Wir fokussieren uns auf den Sport, die Leidenschaft und die menschlichen Beziehungen. Wenn die grüne Flagge geschwenkt wird, soll der Beste gewinnen.“

Die Saison 2019 startet am 13. und 14. April im spanischen Valencia. Am 11. und 12. Mai reist der EuroNASCAR-Tross dann ins italienische Franciacorta. Das Erfolgsevent in Brands Hatch findet am 1. und 2. Juni statt. Das Debüt in Most ist für den 29. und 30. Juni terminiert. Die Rückkehr an den Raceway Venray steigt am 13. und 14. Juli. Das Halbfinale in Hockenheim findet am 21. und 22. September statt. Die Meister werden am 5. und 6. Oktober in Zolder gekrönt.

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén