Thomas Ferrando wird am 22. September am New Hampshire Motor Speedway in der NASCAR-Proseries starten – Der ELITE-2-Champion löst seinen Preis für den Meisterschaftssieg 2017 ein

Thomas Ferrnado wird nach dem EuroNASCAR-Halbfinale am Hockenheimring in die USA reisen, um am New Hampshire Motor Speedway in der NASCAR Pro Serie Ost zu starten. Das Rennen, das am 22. September stattfinden wird, ist zum einen der Preis für seinen ELITE-2-Meisterschaftssieg im Jahr 2017 und zum anderen Teil eines neuen Fahreraustauschprogramms zwischen Europa und der USA.

„Wir wollen zeigen, dass die NASCAR-Euroserie eine gute Serie ist, um eine NASCAR-Karriere zu starten. Sie bietet die Möglichkeit, an Rennen in den USA teilzunehmen“, sagt Ferrando im Rahmen des Play-off-Auftakts in Deutschland. „Wir wollen so viel lernen wie möglich und so weit vorne landen, wie es nur geht. Es ist großartig, auf einer so besonderen Strecke wie der Magic Mile zu starten.“ Der Franzose war bereits im Alter von 14 Jahren am Bowman Gray Stadium in einem Modified-Rennen in den USA gestartet.

EuroNASCAR-Präsident Jerome Galpin sagt: „Es ist die Mission der NASCAR-Euroseries, solche Möglichkeiten zu schaffen. Wir sind stolz darauf, europäische Fahrer über den großen Teich zu schicken, damit sie sich in Nordamerika mit den besten NASCAR-Fahrern messen können.“ Die NASCAR-Euroserie wolle in Zukunft weitere Möglichkeiten schaffen, europäische Fahrer in die USA zu schicken und umgekehrt. Im August war Frederic Gabillon in der kanadischen NASCAR-Serie an den Start gegangen, wo der Titelanwärter auf einem soliden achten Platz ins Ziel gekommen ist.

Der zweite Teil des Austauschprogramms findet vom 20. bis 21. Oktober bei den EuroNASCAR-Finals im belgischen Zolder statt. Dann wird der Amerikaner Dale Quarterley nach Europa reisen, um in der NASCAR-Euroserie an den Start zu gehen. Der kanadische NASCAR-Fahrer Jean-Francois Dumoulin wird ebenfalls an am Finale teilnehmen. Er war beim GP3R in Kanada zusammen mit Gabillon an den Start gegangen.