Autospeedway

Autospeedway in Venray: Das sind die Sieger des Juli-Laufes

Sense of Speed / Arno van Heijster

Der Raceway Venray lud am vergangenen Sonntag zum zweiten offiziellen Renntag der Saison 2021 – Das sind die Sieger der Stockcar F1, Stockcar F2, F2-Junioren und 2l Hotrods

Neben den National Hotrods gingen am vergangenen Sonntag auch die Fahrer der Stockcar F1, Stockcar F2, F2-Junioren und 2l Hotrods auf dem Raceway Venray auf Punktejagd. Es gab zahlreiche spannende Läufe auf dem 350 Meter langen Autospeedway-Oval mit vielen Teilnehmern aus Westeuropa. 

Stockcar F1: Lokalmatador Roy Maessen setzt sich durch

Der Tagessieger in der Stockcar F1 heißt Roy Maessen. Der Niederländer sammelte in vier Läufen die meisten Punkte und setzte sich damit auf Platz eins der Tageswertung. Maessen sammelte insgesamt 65 Punkte und ließ damit Patrick Kleijsen und Danny van Wamelen hinter sich, die 61 beziehungsweise 47 Punkte auf ihre Konten verbuchten. 

Im ersten Lauf des Tages kam Maessen auf Platz drei ins Ziel, während sich Kleijsen an der Spitze gegen Stockcar-F1-Veteran Johan Catsburg durchsetzte. Erst im zweiten Lauf sicherte sich Maessen seinen ersten Sieg vor Rick Lenssen und Gert Elzinga. 

Im dritten Rennen musste sich Maessen wiederum gegen Kleijsen geschlagen geben. Auch das Finale ging an Kleijsen, jedoch zahlte sich Maessens Konstanz aus, weshalb er zum Tagessieg fuhr. Kleijsens zehnter Platz im zweiten Lauf war letztlich das Zünglein an der Waage.

Stockcar F2: Jan Bekkers aus Belgien obenauf 

Credits: Sense of Speed / Arno van Heijster

In der Stockcar F2 setzte sich der ehemalige WorldCup-Sieger Jan Bekkers gegen die Konkurrenz durch. Der Belgier verbuchte 48 Punkte und hielt somit Wim Peeters mit 36 Zählern auf Distanz. Das Tagespodium rundete letztlich Donny Hoedt auf Platz drei ab. 

Letzterer war es, der den ersten Lauf des Tages für sich entschied. Hoedt kam 0,985 Sekunden vor Bekkers ins Ziel, während Jan Dam van Aart auf Rang drei landete. Im zweiten Heat setzte sich erneut Hoedt gegen Bekkers durch, wobei dieses Mal Peeters auf Rang drei landete. 

Im dritten Lauf kippte dann das Machtverhältnis und Bekkers siegte vor Hoedt und Chris Hendriks. Bekkers legte noch eine Schippe drauf und schlug im Finale Peeters um 2,558 Sekunden. Kay Lenssen komplettierte hinter dem Spitzenduo das Podium. Wie bei den Stockcar F1 war die Konstanz der Schlüssel zum Erfolg. 

2l Hotrods: Enge Kiste zwischen Rik van der Linden und Sander van der Heijden

Credits: Sense of Speed / Arno van Heijster

Am vergangenen Sonntag ging es mit den 2l Hotrods, die nach britischem Reglement fahren, auf dem Raceway Venray auch rechts herum. Rik van der Linden setzte sich in der Tageswertung mit nur zwei Punkten Vorsprung gegen Sander van der Heijden durch. 

Die beiden dominierten auch den ersten Lauf, in dem van der Linden nur 0,312 Sekunden vor van der Heijden ins Ziel kam. Marius Bert komplettierte dahinter das Podium des ersten Vorlaufes. Im zweiten Rennen siegte mit Klaus Kilianski ein echtes Autospeedway-Urgestein vor van der Linden und Niklas Klaka. Den Finallauf entschied van der Heijden knapp vor van der Linden. Bert schaffte es derweil, zum zweiten Mal auf das Podium zu fahren.

F2-Junioren: Andy van t’Veer auf Platz eins 

Credits: Sense of Speed / Arno van Heijster

Der Stockcar-Nachwuchs war in Venray wieder mit von der Partie und es war Andy van t’Veer, der sich gegen seine junge Konkurrenz durchsetzte. Er sammelte insgesamt 43 Punkte und verbannte damit Wessel Drost und Bo Pepels auf die Plätze zwei und drei. 

Den ersten Lauf gewann aber Donny Schaap in der Startnummer 007. Pepels kam vor Jorden Vowinkel auf Platz zwei ins Ziel. Drost schaffte es, den zweiten Lauf für sich zu entscheiden, während van t’Veer und Pepels das Podium abrundeten. Den dritten Lauf gewann van t’Veer für sich. In einem starken Rennen ließ er Nico Klumpen und Vowinkel hinter sich. Im Finale siegte Drost vor van t’Veer und Klumpen.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts