NASCAR Whelen Euro Series

Challenger Trophy 2019: Henri Tuomaala enteilt der Konkurrenz

Michael Großgarten

Henri Tuomaala führt nach der regulären NWES-Saison 2019 die Challenger Trophy in der ELITE-1-Division an – Wer kann den schnellen Finnen schlagen?

Insgesamt 13 Rennen hat Henri Tuomaala in zwei Jahren NASCAR Whelen Euro Series (NWES) bisher bestritten. Nach der regulären Saison 2019 liegt der Fahrer von Memphis Racing auf Gesamtrang 16 und damit auf Platz eins der Challenger-Trophy-Wertung. Vor den Playoffs hat der Finne einen kleinen Vorsprung.

Es ist die erste Vollzeit-Saison des 30-Jährigen und schon mischt er das Feld der Bronze- und Silberfahrer in der EuroNASCAR-Topdivision mächtig auf. In neun Rennen stand der Finne gleich siebenmal ganz oben auf dem Podium der Sonderwertung für semi-professionelle Rennfahrer.

Außerdem überzeugte Tuomaala in der ELITE-1-Division, die im Jahr 2019 mit vielen großen Namen gespickt ist, mit zwei Top-10-Ergebnissen. Ausruhen darf sich der Memphis-Fahrer aber nicht, da in den Playoff-Runden in Hockenheim und September doppelte Punkte vergeben werden. Sein Vorsprung auf Dario Caso beträgt 18 Punkte.

“Spanien war ein schwieriges Rennen für mich, weil ich nicht so richtig in den Rhythmus gekommen bin”, so Tuomaala. “In Italien war es viel besser. In Brands Hatch folgten dann solide Resultate, jedoch haben wir einige Probleme mit dem Setup gehabt.”

Aufgrund dessen hat der Finne es nicht geschafft, die Ergebnisse einzufahren, die er sich erhofft hatte. In Most, einer Strecke die für viele Teams und Fahrer völlig neu war, gelang ihm mit Platz acht der Durchbruch. Danach folgte sein Oval-Debüt am Raceway Venray.

“Das Oval in Venray war für mich etwas ganz Neues und deshalb bin ich mit dem Resultat sehr zufrieden”, so Tuomaala, der in den Niederlanden Zehnter wurde. “In den Playoffs will ich mich weiter verbessern und den Sieg in der Challenger Trophy holen. Ich hoffe, dass wir das richtige Setup finden und in Hockenheim und Zolder gute Ergebnisse einfahren.”

Neben Caso ist auch Ellen Lohr noch eine Kandidatin auf den Sieg in der Challenger Trophy. Die Deutsche liegt mit 37 Zählern hinter Tuomaala auf Platz drei der Sonderwertung in der ELITE-1-Division. Der Start der Playoffs findet am 21. und 22. September am Hockenheimring in Deutschland statt.

Theme von Anders Norén