NASCAR Whelen Euro Series

Deodhar auf der Suche nach einem NWES-Cockpit: Will Chancen auf den Titel haben

Michael Großgarten

Nach einer starken Rookie-Saison in der NASCAR Whelen Euro Series möchte Advait Deodhar 2020 erneut angreifen – Noch hat der Inder kein Cockpit gefunden

Er war der Exot in einer starken Rookie-Klasse 2019: Advait Deodhar. Nach einer überzeugenden Club-Challenge—Saison 2018, ging der Inder im vergangenen Jahr in der EuroNASCAR-2-Division an den Start. Zunächst startete der Rookie für den österreichischen Rennstall DF1 Racing, musste aber im Verlauf der Saison mehrfach das Cockpit wechseln, ehe er bei CAAL Racing eine neue Heimat fand.

Trotz allem zeige der schnelle Inder über die Saison hinweg konstant gute Leistungen und belegte in der Fahrerwertung den vierten Rang. In zwölf Rennen – er verpasste den Lauf in Venray und nutzte ihn als Streicher – vier Top-5-Ergebnisse. In Brands Hatch holte er den zweiten Platz und damit sein erstes Podium in der EuroNASCAR-2-Meisterschaft.

Im Jahr 2020 will Deodhar wieder angreifen und deshalb hat er sich ein ehrgeiziges Ziel gesteckt: „Ich möchte in der EuroNASCAR 2 um den Titel kämpfen“, sagt er gegenüber ‚Leadlap.de‘. Mit welchem Team er an den Start gehen wird, weiß der Inder noch nicht: „Ich würde gerne weiter für CAAL Racing fahren, aber noch ist nichts unterschrieben. Hoffentlich gibt es bald etwas zu verkünden.“

Neben den Starts in der zweiten EuroNASCAR-Liga möchte Deodhar auch einige Rennen in der EuroNASCAR-PRO-Division bestreiten. „Es ist aber noch nicht sicher, ob das mit der PRO-Serie auch klappt. Alles hängt vom Budget ab“, erklärt er. Jetzt freut sich Deodhar auf den Saisonauftakt am 6. und 7. Juni im britischen Brands Hatch. Der eigentliche Saisonstart in Valencia im April wurde wegen der Corona-Kris verschoben.

Der Autor / Die Autoren

Redakteur | + posts
Chefredakteur | Zur Webseite | + posts

Theme von Anders Norén