NASCAR Whelen Euro Series

Ellen Lohr holt ersten Challenger-Trophy-Sieg in Italien

Michael Großgarten

Ellen Lohr hat sich ihren ersten Challenger-Trophy-Sieg in der EuroNASCAR gesichert – Die Dexwet-df1-Fahrerin gewann die Sonderwertung in Italien am Sonntag

Für Ellen Lohr geht es in der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) vorwärts. Die Wahl-Monegassin stand beim zweiten Rennwochenende der ELITE-1-Division gleich zweimal auf dem Podium. Während sie am Samstag in der Challenger Trophy den zweiten Platz holte, gewann sie die Sonderwertung am Sonntag.

Die Challenger Trophy ist für ELITE-1-Fahrer, die keinen Profi-Status im Rennsport haben. In Italien gingen insgesamt sechs Fahrer an den Start, die um die heißbegehrte Trophäe kämpften. Dem Gesamtsieger der Sonderwertung winkt ein NASCAR-Rennen in den USA.

Am Samstag musste sich Lohr, die auf Platz 21 ins Ziel kam, gegen Henri Tuomaala geschlagen geben. Die Deutsche kam aber direkt vor Kenko Miura ins Ziel, der das Podium komplettierte. Am Sonntag machte Lohr im Rennen gleich elf Positionen gut. In ihrem Dexwet-df1-Camaro landete sie letztendlich auf Platz 14, was für den Sieg in der Challenger Trophy reichte.

„Für mich war es ein sehr erfreuliches Wochenende“, sagt Lohr. „Ich habe mir durch einige intensive Zweikämpfe den nötigen Respekt verschafft. Der 14. Platz war ein wirklich großartiges Ergebnis.” Nach den ersten Erfolgen in Italien ist die DTM-Legende jetzt hungrig auf mehr.

“Mit einem Sieg und einem Podium habe ich in dieser Wertung einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht”, erklärt die einzige weibliche Siegerin der DTM-Geschichte. “In Brands Hatch möchte ich noch weiter nach vorne fahren. Dafür muss ich vor allem im Qualifying bessere Resultate einfahren.”

Die Rennen im britischen Brands Hatch finden am 1. und 2. Juni statt. Das American Speedfest ist das beliebteste Rennwochenende des NWES-Kalenders. In den vergangenen Jahren sind immer rund 50.000 Zuschauer an das Indy-Layout der Strecke gepilgert.

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén