NASCAR Whelen Euro Series

EuroNASCAR-Debüt in Most: Programm verspricht Spannung und Action

Michael Großgarten

Die NASCAR Whelen Euro Series gastiert kommendes Wochenende erstmals in Osteuropa – Die Serie startet am Autodrom Most

Die NASCAR Whelen Euro Series (NWES) schreibt am kommenden Wochenende ein neues Kapitel ihrer Erfolgsgeschichte. Erstmals wird ein Rennen in Osteuropa ausgetragen. Gefahren wird am Autodrom Most, eine Strecke, die beispielsweise im GT-Masters-Kalender auftaucht.

Doch bevor es auf der Strecke rund geht, wartet bereits am Donnerstag ein Highlight auf die EuroNASCAR-Fans. Inspiriert vom Finale in Zolder, wird es auch in Most eine Parade auf öffentlichen Straßen geben. Am Donnerstagnachmittag werden die V8-Boliden in Richtung Innenstadt eskortiert, wo dann eine große Autogrammstunde stattfinden wird.

Am Freitag werden viele Teams und Fahrer dann erstmals auf dem facettenreichen Kurs starten. Für viele Piloten und Rennställe ist der Kurs in Tschechien Neuland, weshalb es schwierig sein wird, einen Favoriten auszumachen. Dexwet-df1 Racing und Hendriks Motorsport haben bereits vorab am Autodrom Most getestet.

Für Martin Doubek, der nach seiner Knieverletzung wieder zurückkehrt, ist das Rennen in Most ein ganz besonderes. Erstmals wird sich der Hendriks-Fahrer, der wieder in der ELITE-1- und ELITE-2-Division starten wird, vor seinem Heimpublikum präsentieren dürfen.

Heißer Kampf in der ELITE-1-Division

In der ELITE-1-Division kommt Alon Day als Tabellenführer an das Autodrom Most. Der Israeli hat drei Siege und sechs Top-5-Ergebnisse eingefahren. Er führt die Gesamtwertung mit 19 Punkten Vorsprung auf Stienes Longin an, der weiter auf seinen ersten ELITE-1-Sieg wartet.

Dahinter lauern Nicolo Rocca und Loris Hezemans, die sich in der Junior Trophy einen heißen Kampf um die Vorherrschaft liefern. Die Top 5 komplettiert der dreimalige NWES-Champion Ander Vilarino vor Ex-Formel-1-Weltmeister Jacques Villeneuve.

Eng, enger, ELITE-2-Division

In der ELITE-2-Division geht es in der Tabelle richtig heiß her. Lasse Sörensen, der aktuell auf Platz fünf liegt, hat drei der vergangenen vier Rennen gewonnen. An der Spitze steht Giorgio Maggi mit einem Saisonsieg. Vittorio Ghirelli liegt auf Platz zwei. Der Italiener hat vor allem mit seiner Konstanz auf sich aufmerksam gemacht, wobei ihm aber noch ein Sieg fehlt.

Eine große Überraschung ist Advait Deodhar, der aktuell auf Rang drei liegt. Der Inder fährt in Most wieder für CAAL Racing und will seine gute Position in der Gesamtwertung verteidigen. Die Top 3 spiegeln außerdem die Rookie-Wertung wieder, dahinter liegt Pierluigi Veronesi auf Rang vier .
Das Qualifying und alle Rennen werden live im englischen Originalkommentar auf der Facebook-Seite von ‘Leadlap.de’ übertragen. Die offiziellen Kanäle der NWES übertragen ebenfalls bei Facebook, YouTube und der Webseite von MotorvisionTV.

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén