Co-Autorin: Sarah Kaliebe

Sowohl Lucas Lasserre als auch Loris Herzmanns hatten am belgischen Circuit Zolder im Samstagsrennen mit Problemen zu kämpfen und ließen wichtige Punkte liegen – Im Kampf um die Meisterschaft deutet nun alles auf ein Duell zwischen Alon Day und Frederic Gabillon hin

In einem intensiven ersten Rennen der ELITE-1-Division fuhren der amtierende Meister Alon Day und Fredric Gabillon auf das Podium. Ihren Konkurrenten Lucas Lasserre und Loris Hezemans war derweil nicht zum Jubeln zu Mute. Beide Piloten starteten gut in den ersten Finallauf, mussten allerdings früh im Rennen außerplanmäßig an die Box.

Beim Meisterschaftsführenden Lasserre führte ein Bremsversagen dazu, dass der Mishumotors-Pilot einen unplanmäßigen Besuch an der Box einlegen musste. „Heute war ein sehr schlechter Tag. Meine Bremse versagte. Daher habe ich keine wichtigen Punkte gesammelt und es wird für die morgige Meisterschaftsentscheidung sehr schwierig werden.“, sagt Lasserre nach dem Rennen gegenüber leadlap.de. „Es ist aber wichtig, positiv zu bleiben. Unsere Pace ist gut. Ich habe ein sehr gutes Team und sehr gute Mechaniker. Unser Rennstall wird von Woche zu Woche besser und wir werden das Auto jetzt so gut wie möglich vorbereiten. Ich bin sicher, dass es an einem anderen Tag stärker sein wird.“

Einfach wird es für den Franzosen jedoch nicht, da sich Day, der vor dem Rennen nur zwei Punkte hinter dem Franzosen lag, den Sieg sicherte und nun wieder auf Platz eins der Meisterschaftswertung liegt. Da es auch bei den Finalrennen in Zolder wieder doppelte Punkte gibt, wiegt der Punktverlust für Lasserre umso schwerer. Mit Gabillon, der als Dritter die Ziellinie überquerte, sammelte ein weiterer Konkurrent im Kampf um die Meisterschaft viele Punkte.

Auch für den Führenden der Junior-Wertung lief der Samstag alles andere als ideal, nachdem die Woche mit der Einladung zum “NASCAR Drive for Diversity Combine“ positiv begonnen hatte. Wie Lasserre kämpfte auch der junge Niederländer mit technischen Problemen. „Für mich war dieses Rennen wirklich ein Jammer. Wir waren nach ein paar Runden auf Platz drei.“, so der junge Niederländer gegenüber leadlap.de. „Nach der fünften oder sechsten Runde fing das Auto an, sich etwas seltsam zu verhalten und dann ist die hintere Achse gebrochen.“

Als Außenseiter im Titelkampf hatte Hezemans auf einen Fehler der Top 3 hoffen müssen, jetzt konzentriert sich der Hendriks-Pilot auf den Titelkampf in der Junior Trophy. In dieser Wertung war der 21-Jährige als Gesamtführender mit einem Vorsprung von 43 Zählern auf den Italiener Gianmarco Ercoli, der das Rennen auf Rang neun beendete, angereist. Der Ausfall ist ein großer Rückschlag für den Niederländer und seine Titelambitionen.