V8 Late Models

V8 Oval Series in Venray: Verberkt mit Hattrick am EuroCup-Wochenende

Michael Großgarten

Ralph Verberkt gewann den EuroCup und dominierte auch die zwei weiteren Meisterschaftsläufe – Barry Maessen wurde in heftigen Unfall verwickelt

Der Niederländer Ralph Verberkt war am vorletzten Renntag der V8 Oval Series (V8OS) am Raceway Venray nicht zu stoppen. Sein Ford mit der Startnummer 2 war allen Bedingungen gewappnet, weshalb Verberkt sowohl im Regen als auch bei abtrocknender Strecke die Rennsiege holte.

Den ersten Lauf des Tages bildete der prestigeträchtige EuroCup. Ein Rennen, das nicht für die Meisterschaft gewertet, sondern in dem einzig der EuroCup-Titel ausgefahren wird. Folglich gingen alle Fahrer hoch motiviert in den Lauf, der durch starke Regenfälle am Morgen zu einer Rutschpartie wurde.

Verberkt im EuroCup unschlagbar

Foto: Michael Großgarten

Verberkt setzte sich schnell in Führung und baute einen soliden Vorsprung auf. Eine späte Gelbphase sorgte allerdings dafür, dass das Feld wieder zusammen rückte. Es sollte ein richtiger Showdown werden beim Green-White-Checkered-Restart.

Der Deutsche Philipp Bachor, vor der Gelbphase stark vorgefahren auf den zweiten Platz, setzte Verberkt im Kampf um den Sieg unter Druck, verlor aber ausgangs Turn 2 leicht das Heck seiner Nummer 21. Er fing das Auto gerade noch ab, verlor dabei aber den zweiten Platz an EuroCup-Vorjahressieger Barry Maessen mit der Nummer 14.

Das gab Verberkt die Möglichkeit, in den letzten anderthalb Runden den Sieg im EuroCup ungefährdet nach Hause zu fahren. Bachor wiederum setzte in der letzten Runde im Kampf um Platz zwei nochmal alles aufs Spiel und griff Maessen am Ende der Gegengerade an.

Maessen schmiss dem Deutschen jedoch beim Anbremsen die Tür zu und kam so vor Bachor ins Ziel. Die Rennleitung verhing dem Niederländer allerdings sofort eine Zeitstrafe für das Blocken, womit am Ende Ralph Verberkt der offizielle Sieger vor Philipp Bachor und Barry Maessen hieß.

„Es war am Ende nochmal richtig knapp. Ich hatte einen schönen Vorsprung, aber dann hatten wir kurz vor Schluss die Caution und ich musste nochmal hart arbeiten. Beim Restart habe ich mich dann nur noch darauf fokussiert, meine Linie zu treffen und den Sieg ins Ziel zu fahren.“, so der glückliche Sieger Verberkt gegenüber ‚Leadlap.de‘ direkt nach dem Rennen.

Sieg im zweiten Lauf mit halber Runde Vorsprung

Foto: Michael Großgarten

Im Anschluss an das EuroCup-Rennen standen im Laufe des Tages noch zwei weitere Meisterschaftsläufe der V8OS auf dem Programm. Im ersten dieser Läufe ließ Verberkt erneut keine Zweifel an seiner starken Form.

Er gewann das Rennen mit einer halben Runden Vorsprung auf den zweitplatzierten Jentsen Adriaenssens, der als Führender der Niederländischen Meisterschaft in den Renntag gegangen ist. Platz Drei, in einem abermals von Regenschauern heimgesuchten Rennen, sicherte sich Yergen Sokolovsky.

Dritter Sieg für Verberkt, heftiger Crash sorgt für Besorgnis

Beim letzten Lauf des Tages gab es bei weiterhin feuchten Bedingungen einen großen Schockmoment. Verberkt war abermals nicht zu schlagen und sicherte sich wochenendübergreifend den fünften Sieg in Folge, vor Comeback-Fahrer Wim Verloo und Jerry de Weerdt. Doch schon nach vier Runden stockte den Zuschauern am Raceway Venray der Atem.

Sokolovsky verlor in Turn 3 das Heck seines Autos und krachte rückwärts in die Mauer, quer zur Fahrbahn stehend. Barry Maessen und Gil Linster fuhren kurz dahinter Seite an Seite auf die Unfallstelle zu.

Während Linster noch reagieren konnte und vergeblich versuchte zwischen Mauer und Sokolovsky durch zu kommen, crashte Maessen mit fast 150 km/h seitlich in das gestrandete Fahrzeug des Fahrers mit der Nummer 48.

Linster rollte mit stark beschädigter Front auf der Zielgeraden aus, Sokolovsky und Maessen hatten letztlich, trotz des starken Aufpralls, Glück im Unglück. Sokolovsky kam mit dem Schrecken davon, auf Höhe der Vorderachse und nicht auf Höhe der Fahrerzelle von Maessen aufgespießt worden zu sein.

Maessen, für den es ein heftiger Frontalaufprall war, wurde auf der Strecke zunächst notärztlich versorgt, konnte aber nach ein paar Untersuchungen Entwarnung geben.

„Es geht mir einigermaßen gut. Ich habe ein paar Muskelrisse und Prellungen, außerdem eine Leistenzerrung.“, so der amtierende V8OS-Champion auf seiner Facebook-Seite am Tag darauf. „Gil [Linster] und ich konnten absolut nichts machen. Direkt vor uns fuhr Jeroen Hermans, das hat uns die Sicht genommen und wir hatten keine Chance mehr auszuweichen. (…) Ich danke allen für ihre Nachrichten. Wir hoffen und arbeiten daran, am 27. Oktober [beim Saisonfinale] wieder am Start zu sein.“

Beim finalen Renntag der V8 Oval Series in Venray am 27. Oktober 2019 wird aller Voraussicht nach ein neuer Champion gekürt. Der konstante Belgier Adriaenssens liegt in der Niederländischen Meisterschaft 199 Punkte vor Jeroen van Eerd und 226 Punkte vor Vorjahres-Champion Maessen. Bei noch 249 zu vergebenen Punkten gilt der Belgier damit als Favorit auf den Titel.

Der Autor / Die Autoren

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén