Am Pfingstsonntag ist es wieder soweit: Der Raceway Venray lädt zum zweiten Renntag der Saison 2016 ein. An zwei Tagen werden die gewohnten Rennklassen und die NASCAR Euro Serie an den Start gehen. 

Am Pfingstsonntag und -montag (15. und 16. Mai) erwartet die Zuschauer ein volles Programm. Insgesamt fünf Klassen werden auf dem kleinen und großen Ovalen der Motorsportarena in Venray starten.

Das Highlight der beiden Renntage sind die Läufe der NASCAR Euro Serie. In der Elite 1 und Elite 2 wird pro Renntag jeweils ein Rennen stattfinden, das über 60 Runden geht. In der Klasse kommt zudem das neue Fahrzeug zum Einsatz. Mit diesem Fahrzeug ist es hoffentlich möglich, eine zweite Linie auf dem Oval zu fahren, sodass es zu spannenden Zweikämpfen kommt.

© André Wiegold

© André Wiegold

Die zweite Klasse, die auf der halben Meile in Venray fahren wird, ist die LMV8 Oval Series. Am Sonntag und Montag werden jeweils 3 Läufe gefahren. Die Fahrer treten in US-amerikanischen Late Models an. Ein besonderer Reiz ist, dass die besten Fahrer von den hinteren Startplätzen in die Rennen starten!

© André Wiegold

© André Wiegold

Auch auf dem kleinen Oval geht es rund! Insgesamt drei Klassen werden den Zuschauern Unterhaltung auf hohem Niveau bieten. Eine der Rennklasse ist die Stockcar-F1-Serie. Die Fahrzeuge ähneln den US-amerikanischen Sprintcars und werden von einem Motor mit rund 700 PS angetrieben. Achtung: Kontakt zwischen den Fahrer ist erlaubt!

© André Wiegold

© André Wiegold

Der kleinere und leistungsärmere, aber nicht weniger spannende, Bruder der Stockcar F1 ist die Stockcar-F2-Klasse. Mit bis zu 36 Fahrzeugen finden die Rennen auf dem kleinen rund 400m langem Kurs statt. Auch hier ist Kontakt zwischen den Fahrzeugen erlaubt!

© André Wiegold

© André Wiegold

Auf dem kleinen Oval tritt zusätzlich die Tourenwagenklasse mit dem Namen National Hotrods an. In den Rennen gehen Tourenwagen an den Start, die bekannten Straßenautos nachempfunden sind. Beliebte Silhouetten sind zum Beispiel Peugeot 206, BMW Z4 oder Opel Corsa. In der klasse gibt es stets enge Zweikämpfe und spannende Rennen.

© André Wiegold

© André Wiegold

Ein großer Kritikpunkt an der NASCAR-Veranstaltung im vergangenen Jahr waren die langen Pausen zwischen den Rennen. Das neue Zeitschema verrät, dass dieses Problem gelöst wurde. Aufgrund der zusätzlichen Klassen wird es keine echten Pausen geben. Täglich werden zwischen 11 Uhr und 18 Uhr Rennen auf den Ovalen ausgetragen. Ganz nach dem Motto: Ist die eine Klasse von der Bahn, startet die nächste Serie ihr Rennen!

Zudem werden höhere Zuschauerzahlen als 2015 erwartet. Im vergangenen Jahr, waren die NASCAR-Renntage und der traditionelle Pfingstrenntag des Raceway Venrays getrennt. In diesem Jahr bestreiten beide Veranstalter das Programm gemeinsam. Deshalb wird es NASCAR- und Autospeedway-Fans gleichermaßen zur Rennstrecke ziehen und es werden dementsprechend volle Tribünen erwartet.

© André Wiegold

© André Wiegold

Der Preis für ein Wochenendticket beläuft sich auf 35€. Eine Tageskarte kostet 20€. Ein Platz auf den überdachten Tribünen (Haupttribüne oder Kurve 1) kostet zusätzlich 4€ pro Tag. Die Nutzung der Stehplatz- und Sitzplatztribüne (Innenfeld, nicht überdacht) sind im Eintrittspreis inklusive. An der Strecke stehen zudem begrenzte Kapazitäten zum Campen zur Verfügung.