Der aktuelle ELITE-Club-Champion Andreas Kuchelbacher wechselt von Renauer Motorsport zu Alex Caffi Motorsport – In der kommenden EuroNASCAR-Saison will er seinen Titel verteidigen

Andreas Kuchelbacher hat sich für die EuroNASCAR-Saison 2018 für einen Tapetenwechsel entschieden und bei Alex Caffi Motorsport angeheuert. Der aktuelle ELITE-Club-Champion wird ab Valencia die Startnummer 2 des italienischen Teams rund um Ex-Formel-1-Pilot Alex Caffi steuern. Ziel ist es, in der Gleichmäßigkeitsprüfung der NASCAR-Euroserie, die im Jahr 2018 in ELITE 3 unbenannt werden soll, den Titel zu verteidigen.

“Ich hatte Kontakt zu vielen verschiedenen Teams, unter anderem auch zu Alex Caffi”, sagt Kuchelbacher gegenüber ‘leadlap.de’. Letztendlich habe er sich für die Italiener entschieden, weil sie ihm das beste Paket geboten haben und die Gespräche sehr harmonisch verlaufen seien. In Monaco unterschrieb der Österreicher den Vertrag für die kommende Saison.

Im Februar wird Kuchelbacher nach Italien reisen, um Sitzanpassungen in seinem Toyota vorzunehmen. Dann folgt im März der Test am Autodromo di Franciacorta im italienischen Brescia. Im April startet dann die ELITE-3-Saison am Circuit Ricardo Tormo in Valencia, Spanien.

Kuchelbacher verrät außerdem, dass er sich bewusst für die ELITE 3 und gegen einen Start in der ELITE 1 oder 2 entschieden hat. Grund dafür sei sein umfangreiches Rennprogramm, das der ehemalige Formel-3-Pilot im Jahr 2018 absolvieren möchte. Der erfahrene Rennfahrer wird des Weiteren an Langstrecken-Rennen der NES500-Serie teilnehmen. Da er nach seinem Formel-3-Start einige Jahre mit dem Motorsport pausiert hatte, will sich Kuchelbacher wieder die höchste Lizenz sichern.

“Mein großer Traum ist es, eines Tages bei den 24 Stunden von Le Mans zu starten”, so Kuchelbacher. Ein großes Ziel, für das er hart arbeiten wird. In der ELITE 3 startet Kuchelbacher in allen vier Rennen. Die Stationen der Gleichmäßigkeitsprüfungen im Jahr 2018 lauten: Valencia, Brescia, Hockenheim und Zolder. In seiner Debüt-Saison hat Kuchelbacher bereits gezeigt, was er drauf hat. Im neuen Team von Alex Caffi stehen seine Chancen sicher gut, auch im Jahr 2018 ein Wörtchen um den Titel mitzureden.