Am 26. Oktober 2014 findet auf dem Raceway Venray das Saisonfinale statt! An diesem Tag werden auf dem Raceway Venray gleich zwei besondere Rennen ausgetragen: Der Supercup in der Hotrod-Klasse und die Piet Keijzer Memorial Trophy der Stockcar F1! Für 15€ Eintritt (+4€ überdachte Tribüne) wird es am Sonntag auf den beiden Ovalen heiß hergehen. Der Zeitplan sieht für diesen letzten Renntag 16 Rennläufe in den verschiedenen Rennklassen vor. Ohne große Pausen wird es Schlag auf Schlag Action auf den Rennstrecken geben!

Geert-Jan Keijzer in den Stockcar F1 André Wiegold

Geert-Jan Keijzer in den Stockcar F1© André Wiegold

In der Rennklasse der Stockcar F1 geht es um die Bahnmeisterschaft 2014, sowie um Punkte für die Asphalt Serie der Stockcar F1 in den Niederlanden. Ebenfalls wird die Piet Keijzer Memorial Trophy ausgetragen. Piet Keijzer, der Vater von Geert-Jan Keijzer (#6), ist im World Cup Lauf 2005 auf der alten Strecke in Venray tödlich verunglückt. Seit dem wird in Venray in unregelmäßigen Abständen ein besonderes Rennen gefahren, um Piet Keijzer zu gedenken. Um die Meisterschaft werden sich Danny van Wamelen (#47) und Geert-Jan Keijzer streiten. Danny van Wamelen geht mit einem Vorsprung von 71 Punkten in die letzten Läufe.

Hotrods in Turn 2 den 1/4-Meilen Ovals © André Wiegold

Hotrods in Turn 2 des 1/4-Meilen Ovals © André Wiegold

Zum Saisonabschluss wird in den Hotrods ein sehr wichtiger Titel ausgefahren. Der Sieger des 30 Runden langen Rennens darf sich Supercup-Sieger 2014 nennen. Dieses Rennen hat in Venray schon seit langem Tradition. Schon 17 Fahrer haben sich für den Renntag angemeldet. Nach dem stehenden Start sind packende Rennen in dieser Rennklasse garantiert, da viele der Fahrer um den Sieg mitfahren können. Aus deutscher Sicht fahren Uwe Mündelein (#48), Dieter Bader (#44), Thorsten Arens (#77), Lars Dreschel (#94), Frank Nöhring (#116) und Klaus Buschler (#31) im Supercup mit. Vor allem können sich Uwe Mündelein und Lars Dreschel Hoffnungen auf eine gute Platzierung machen. Der Supercup hat aber bereits in der Vergangenheit die ein oder andere Überraschung geliefert. Wer an diesem Renntag die Nase vorne haben wird, ist nicht zu prognostizieren. In der Meisterschaft liegt Ralph Verberkt (#4) mit 37 Punkten vor Erik Roeffen (#12). Auch hier ist noch nichts entschieden.

Hendriks Motorsport Service Chevrolet Late Model © André Wiegold

Hendriks Motorsport Service Chevrolet Late Model © André Wiegold

Auf der halben Meile gehen wieder die Boliden des Late Model V8 Supercups an den Start. Für das Rennen im Oktober hat sich kein anderer als Stefan Oberndorfer für eine Teilnahme in dieser Klasse angekündigt. Mit bis zu 20 Late Models werden Rennen auf dem großen Oval in Venray ausgetragen. Die Favoriten Frank Wouters (#6) und Patrick den Biggelaar (#5) werden den Meisterschaftssieg vermutlich unter sich ausmachen. Mit einem sehr starken Wim Verloo (#89) und Patrick van Eck (#61) wird ihre Dominanz in der Zukunft aber sicherlich etwas schrumpfen. Auch Antony van Oetelaar (#4) konnte in diesem Jahr mit einigen guten Ergebnissen auf sich aufmerksam machen. Gerade für Fans, die den amerikanischen Stockcar-Sport lieben, werden diese Rennklasse mögen.

Stockcar F2 auf dem Raceway Venray © André Wiegold

Stockcar F2 auf dem Raceway Venray © André Wiegold

In der Rennklasse der Stockcar F2 ist die Meisterschaft bereits am letzten Renntag zugunsten von Wim Peeters (#124) entschieden worden. Für die Fahrer geht es jedoch noch um wichtige Punkte, da sie ihren Grading-Status für die nächste Saison noch verbessern können. Somit ist auch in dieser Klasse mit spannenden und engen Rennen zu rechnen.

Am Sonntag gibt es im Jahr 2014 die letzte Chance um den Raceway Venray einen Besuch abzustatten. Jeder, der Ovalrennsport mag, wird diesen Besuch nicht bereuen. Ich würde mich sehr freuen neue Gesichter auf den Tribünen zu erblicken. Vor allem, da die NASCAR Whelen Euro Serie im Jahr 2015 auf dem Raceway Venray gastieren wird, ist es jetzt noch einmal möglich die Rennstrecke schon vorzeitig zu besichtigen und puren Ovalrennsport zu genießen. Also bis Sonntag wenn es wieder heißt: „Green Flag – We are racing!“

Homepage Raceway Venray