NASCAR Whelen Euro Series

Alberto Panebianco: Ein kleiner EuroNASCAR-Fan hat mein Herz berührt

Daniel Pflug / Leadlap.de

Die NWES-Saison 2021 war das erste Rennsport-Jahr für Alberto Panebianco – Der Italiener kann sein Glück noch nicht fassen

“Es war mein erstes Jahr im Rennsport und das bedeutet, dass ich meinen Traum lebe”, sagt Alberto Panebianco nach der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) 2021 gegenüber ‘Leadlap.de’. Der Italiener hat in der EuroNASCAR-2-Saison 2021 sein Debüt mit Not Only Motorsport gefeiert und sich den Rookie-Titel gesichert. Für den 25-Jährigen war der komplette Ablauf eines Rennwochenendes neu, weshalb sein zehnter Platz in der Gesamtwertung und Sieg in der Rookie Trophy umso beeindruckender sind.

“Es geschehen so viele Dinge im Fahrerlager, aber ein Moment in Most hat mein Herz zum Schmelzen gebracht: Es war das erste Mal in diesem Jahr, dass wir Fans im Fahrerlager hatten und am Sonntag kam eine Familie zu unserer Box.” Was dann passierte, zeigt den Charakter, den die EuroNASCAR kreieren möchte.

“Sie haben Fotos gemacht und sich Autogramme geholt. Da war ein kleines Mädchen, sie war sehr schüchtern und hat sich hinter den Beinen ihres Vater versteckt. Wir haben Fotos gemacht und sie ins Auto gesetzt. Ihr Lächeln war das größte Geschenk! Der Vater hat mir später noch bei Instagram geschrieben und mir erzählt, wie glücklich seine Tochter später noch durch das Fahrerlager gehüpft ist.”

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Das war einer der “großartigsten Momente” für Panebianco abseits der Strecke. “Sechs Monate vor diesem Moment war ich selbst noch ein Fan, aber jetzt bin ich plötzlich der Protagonist und Rennfahrer. Ich habe die Möglichkeit bekommen, Rennen zu fahren, meinen Traum zu erfüllen und diese Momente mit den Fans zu erleben.”

Panebianco mit Saisonverlauf zufrieden

“Es war eine gute Saison, da wir die Rookie Trophy gewonnen und damit unser Ziel erreicht haben”, berichtet der Rennfahrer aus Venaria Reale. “Ich bin glücklich, aber wir hätten noch besser abschneiden können, wenn wir beim Finale in Vallelunga nicht so viel Pech gehabt hätten. Wir haben aber das ganze Jahr über eine gute Leistung gezeigt und das Team hat einen tollen Job gemacht.”

Die erste Saison eines Rennfahrers brennt sich in das Gedächtnis ein und Panebianco hat viele Momente gesammelt, an die er sich sein Leben lang erinnern wird. Dabei gab es Höhen und Tiefen, wie beispielsweise Italien, wo Panebianco in einem Rennen nicht mehr schalten konnte und das Rennen im zweiten Gang beenden musste. Grund dafür war, dass der Schaltknüppel gebrochen war.

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

“Ich habe versucht, mich zu beherrschen und zu berechnen, wie viele Punkte ich brauche, um die Rookie-Wertung zu gewinnen”, erklärt Panebianco. “Das Adrenalin schoss durch meinen Körper und der Druck war so groß, weshalb ich unter meinem Helm geweint habe, weil ich dachte, dass all unsere harte Arbeit in diesem Jahr nicht belohnt wurde. Als mein Spotter mir nach dem Rennen ein kurzes ‘ich weiß es nicht’ funkte, fror mein Blut ein.”

Debütsaison eine Achterbahn der Gefühle

Doch nach der Talfahrt folgte ein echtes Hochgefühl: Panebianco blieb in der Gesamtwertung vor Leevi Lintukanto und gewann so die Rookie Trophy, die er das ganze Jahr über im Visier gehabt hatte. Es waren aber nicht nur die Siege und Niederlagen, die Panebianco an seine erste NWES-Saison erinnern werden, sondern auch die besonderen, kleinen Details.

“Einen weiteren Moment, den ich geliebt habe, erlebte ich in Brands Hatch”, so der Italiener weiter. “Ich habe mich bei meinem zweiten Event für Platz vier qualifiziert und das unter wechselnden Wetterbedingungen. Außerdem hatte ich keinerlei Erfahrung auf der Strecke. So weit vorne im Grid zu stehen, hat mir sehr viel bedeutet.” Er erwischte im Rennen zwar keinen guten Start, biss sich aber auf Position vier fest.

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Wegen einer Strafe verlor er am Ende seinen dritten Platz im Rennen, aber Panebianco nahm die Erkenntnis mit, vorne mithalten zu können. “Das Überholmanöver war für mich ein grandioser Moment”, schwelgt der Not-Only-Motorsport-Fahrer, der den Chevrolet Camaro mit der Startnummer 89 steuerte, in Erinnerungen. Seine Ergebnisse in der Saison 2021 können sich sehen lassen: Er holte zwei Top-5- sowie sechs Top-10-Ergebnisse und gewann die Rookie Trophy gleich viermal.

Doch wie geht es für Panebianco in der Saison 2022 weiter? Seine erste Wahl ist Not Only Motorsport, das italienische Team, das im Jahr 2020 in die offizielle europäische NASCAR-Serie eingestiegen ist. “Wir arbeiten noch am Budget für die nächste Saison”, so der Italiener. “Ich möchte wieder in der EuroNASCAR-2-Meisterschaft starten und mich im Vergleich zu diesem Jahr verbessern. Hoffentlich schaffen wir es auf das Podium und in die Victory-Lane, aber bevor die Motoren in Hockenheim im April angeschmissen werden, wissen wir es nicht.”

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts