NASCAR Whelen Euro Series

Alex Sedgwick nach NWES-Gaststart: “Arbeite an mehr Rennen in den USA”

NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Alex Sedgwick hat in Brands Hatch erstmals seit 2019 ein NWES-Rennen bestritten – Es soll aber beim Gaststart bleiben, da er in den USA durchstarten möchte

Im Juli hat Alex Sedgwick erstmals seit 2019 ein Rennen in der NASCAR Whelen Euro Series bestritten. Der Brite startete in der Startnummer 24 von Academy Motorsport in der EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft. Der 22-Jährige hielt sofort an der Spitze mit und sicherte sich im zweiten Lauf sogar einen starken fünften Platz. Weitere Rennen schließt er aber aktuell aus, da er sich auf weitere Läufe in den USA konzentriert.

Schon im Februar hat Sedgwick mit der Unterstützung von NBA 2K einen ARCA-Test auf dem Daytona International Speedway absolviert. Jetzt möchte der Brite in der Serie, in der er in Phoenix 2020 schon gefahren ist, starten und sein NASCAR-Xfinity-Debüt feiern. Das sind hohe Ziele für den 22-Jährigen, der sich in der NASCAR-Welt zu etablieren versucht.

Gegenüber ‘Leadlap.de’ sagt er: “Aktuell war das nur ein Gaststart, denn meine Pläne in diesem Jahr sind, weitere Rennen in den USA zu fahren. Ab besten wäre eine Mischung aus ARCA und meinem Xfinity-Debüt. Aktuell arbeite ich daran, das Programm aufzustellen und ich habe großartige Menschen hinter mir, die mich unterstützen. Hoffentlich klappt es!”

Wieder EuroNASCAR-Luft geschnuppert zu haben, war für Sedgwick trotz seiner US-Pläne etwas ganz Besonderes: “Es war großartig, in Brands Hatch wieder in der EuroNASCAR zu fahren. Es ist ein sehr cooler Event und ich bedanke mich herzlich für die Unterstützung von NBA 2K, denn nur so war es mir möglich, dort wieder zu fahren.”

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

“Wenn man nur einen Event bestreitet, ist es definitiv schwieriger”, so Sedgwick weiter. “Das Talentlevel in der Serie ist sehr hoch und die anderen Fahrer haben mehr Kilometer im Auto abgespult. Ich habe seit 2019 in Zolder keinen Meter mehr zurückgelegt. Ich glaube, dass es geholfen hat, dass seit 2019 niemand mehr in Brands Hatch gefahren ist. In den Trainings war es nicht einfach, schnell wieder auf die Pace zu kommen, aber zum Glück hat alles geklappt.”

Während sich Sedgwick auf sein US-Abenteuer konzentriert, reist die NWES am 28. und 29. August zum Autodrom Most in der Tschechischen Republik. Der dritte Event markiert die Saisonhalbzeit im Jahr 2021. Anschließend geht es nach Grobnik in Kroatien, Zolder in Belgien und Vallelunga in Italien.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts