NASCAR Whelen Euro Series

Dallara über Sponsoring: “Können nicht einfach nur einen Sticker anbringen!”

Michael Großgarten / Leadlap.de

Davide Dallara möchte auch im Jahr 2022 Teil des NWES-Grids bleiben – Die Suche nach Sponsoren ist nicht nur schwierig, sondern zieht auch immer mehr Engagement mit sich

“Du kannst nicht wie vor 30 Jahren losgehen und sagen, ich klatsche einen Sticker von deinem Unternehmen auf das Auto”, sagt Davide Dallara gegenüber ‘Leadlap.de’ im Videointerview. Der Italiener startet seit 2020 für Not Only Motorsport in der NASCAR Whelen Euro Series und möchte auch kommende Saison mit dem italienischen Rennstall wieder auf Punktejagd in der EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft gehen.

“Ich bin ein Low-Budget-Fahrer und deshalb muss ich im Winter immer das nötige Budget zusammenbekommen”, so Dallara über seine Situation. “Das ist wie ein Vollzeit-Job, weil man mit Unternehmen und Marken sprechen muss, um zu schauen, was man für sie tun kann.” Das ist deutlich schwieriger geworden als noch im 20. Jahrhundert, weil die Unternehmen deutlich mehr Gegenwert für eine Sponsoringleistung erwarten.

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Mit einem Sticker auf dem Auto ist es heute also nicht getan. Kooperationspartner erwarten meist eine hohe und professionelle Präsenz auf sozialen Medien, das Begleiten von VIP-Gästen an der Strecke und die Verfügbarkeit des Fahrers – manchmal inklusive des Fahrzeugs – für Firmenevents. Der Aufkleber auf der Motorhaube alleine hat ausgedient und ist nicht mehr zeitgemäß. Logisch: Die Unternehmen wollen für ihre finanzielle Unterstützung angemessene Werbeleistungen bekommen.

Eine EuroNASCAR-Saison kann im schlimmsten Fall die 100.000-Euro-Grenze für ein einzelnes Cockpit überschreiten – je nach gebuchten Leistungen und Schäden im Laufe des Jahres. “Das Budget ist ein Problem, das viele Fahrer haben – außer man ist reich und braucht die Unterstützung nicht”, so Dallara. “Man muss auch wirklich Marketingstrategien studieren, weil es nicht wie vor 30 Jahren ist, als noch ein Sticker gereicht hat.”

Passende Partner und Sponsoren zu finden, ist für einen Rennfahrer nie einfach, jedoch hat die anhaltende COVID-19-Pandemie die Schwierigkeiten noch weiter verstärkt. Dallara ist jedoch guter Dinge, auch im Jahr 2022 mit Not Only Motorsport wieder in der EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft zu starten. Der Italiener, der 2020 die Challenger Trophy gewonnen hat, möchte den Sprung in die Top 5 schaffen und den Trophy-Titel erneut gewinnen. Das komplette Interview mit Dallara gibt es auf dem YouTube-Kanal von Leadlap.de auf Englisch.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts