NASCAR Whelen Euro Series

EuroNASCAR-Dauerbrenner Arianna Casoli verlängert bei CAAL Racing

Michael Großgarten

Arianna Casoli hat bei CAAL Racing einen neuen Vertrag unterschrieben – Die Italienerin will in den EuroNASCAR-Trophies angreifen

In der Silly Season 2020 der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) wurde ein weiteres Puzzlestück zusammengefügt: Arianna Casoli bleibt CAAL Racing treu und wird auch in der Saison 2020 in der EuroNASCAR-2-Meisterschaft (EN2) mit der Startnummer 54 an den Start gehen. Ihr Ziel ist es, die Lady und Legend Trophy zu gewinnen.

Zweimal war Casoli bereits in der Frauenwertung siegreich – zuletzt im Jahr 2019, aber ohne Konkurrenz. Jedoch hat sich die Italienerin in der Legend Trophy sehr gut verkauft und gegen die starke Konkurrenz Platz drei herausgefahren. Mit 47 Starts – alle mit CAAL Racing – gehört die Rennfahrerin aus Reggio Emilia zu den erfahrensten Piloten im Feld der NWES. Im Jahr 2020 wird sie mit Julia Landauer eine starke Konkurretin im Kampf um die Lady Trophy bekommen.

“Ich bin glücklich, ein Teil der CAAL-Familie zu sein”, so Casoli gegenüber ‘EuroNASCAR.com’. “Es wird meine fünfte Saison in Folge sein, die ich am Steuer der Startnummer 54 verbringen werde. Ich habe in den vergangenen Jahren eine enge Verbindung mit diesem Auto aufgebaut. Ich kann es gar nicht mehr abwarten, bis die Saison endlich losgeht. Ich möchte nicht nur die Lady Trophy verteidigen, sondern auch besser als Platz drei in der Legend Trophy abschneiden.

Foto: Frank Reipen

Casoli ist seit der Saisonhalbzeit 2016 regelmäßig in der NWES für CAAL Racing am Start. Im Jahr 2019 hat sie nur den Lauf in Venray verpasst, den sie als Streicher in der regulären Saison genutzt hat. Der Ovalkurs ist aber eine ihrer Lieblingsstrecken, weshalb sie im Jahr 2020 unbedingt auf dem Halbmeilen-Oval starten will.

Vorfreude hat Casoli auch wegen der neuen Heimat des italienischen EuroNASCAR-Rennens am Autodromo di Vallelunga in der Nähe von Rom. Der Kurs, der den Start in die Playoffs 2020 markiert, hat für die Italienerin eine wichtige Bedeutung.

“Ich freue mich riesig auf das Rennen in Vallelunga”, erklärt Casoli. “Es ist für mich eine besondere Strecke, weil ich hier mein erstes Tourenwagenrennen gefahren bin. Als ich im Jahr 2015 zum Rennsport zurückgekehrt bin, bin ich dort von der Pole gestartet, wieder in einem Tourenwagen. Damals gab es ein Rennen mit umgekehrter Startreihenfolge, was gleichzeitig mein erstes Regenrennen in zwölf Jahren war.”

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts

Theme von Anders Norén