NASCAR Whelen Euro Series

EuroNASCAR PRO: Sechskampf um den Titel nach Streichergebnissen

Michael Großgarten / Leadlap.de

Sechs Fahrer haben vor dem EuroNASCAR-PRO-Finale im italienischen Vallelunga noch realistische Chancen auf den Titel – Nach den Streichgebnissen führt Loris Hezemans die Gesamtwertung an

In der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) 2021 sind die zehn Rennen der regulären Saison in den Büchern. Nach dem Rennwochenende im belgischen Zolder durften die Fahrer ihre zwei schlechtesten Ergebnisse streichen, weshalb die acht besten Läufe in die Wertung kommen. Obwohl Loris Hezemans den NASCAR-GP von Belgien aufgrund seines Starts in der Xfinity-Serie verpasste, führt der Niederländer die Wertung an.

Insgesamt gibt es fünf Verfolger, die noch realistische Chancen haben, den Hendriks-Piloten von der Spitze zu vertreiben. Sein härtester Konkurrent ist sein Teamkollege Vittorio Ghirelli, der in Zolder einen vierten und einen fünften Platz eingefahren hat. Dem Italiener fehlen vor seinem Heimrennen auf dem Autodromo di Vallelunga 21 Punkte auf Hezemans an der Spitze.

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Gianmarco Ercoli hat in Zolder einen Ausfall hinnehmen müssen und einen achten Platz verbucht. Damit hat der Italiener nicht das erhoffte Ergebnis eingefahren, aber seine Meisterschaftschancen gewahrt. Der CAAL-Pilot liegt vor dem Finale in Vallelunga, einer Strecke, auf der Ercoli bereits gewonnen hat, nur 23 Zähler hinter dem Gesamtführenden.

Liegt ein Überraschungssieg in der Luft?

Lucas Lasserre folgt auf Rang vier mit einem Defizit von 33 Punkten. Der Franzose heimste am Samstag 40 Punkte ein, obwohl ein anderer Pilot das EuroNASCAR-PRO-Rennen gewann: Stienes Longin. Der Belgier fuhr aber als Gaststarter mit und nahm den Meisterschaftskandidaten deshalb keine Punkte weg. Mit zwei Podien in Zolder nimmt Lasserre eine Menge Schwung mit ins Finale, bei dem der Speedhouse-Fahrer die große Überraschung werden könnte.

Credits: Tobias Kantert / Leadlap.de

Alon Day erlebte in Zolder wie bereits in Valencia, Brands Hatch und Most ein Rennwochenende mit Licht und Schatten. Während der Israeli und aktuelle NWES-Champion am Samstag wegen einer Kollision ausfiel, stürmte er am Sonntag von der Pole-Position zum Sieg. Day hat seine Comeback-Qualitäten immer wieder unter Beweis gestellt, weshalb mit ihm im Titelkampf trotz der 35 Punkte Rückstand weiterhin gerechnet werden muss.

Hezemans klar der Favorit

Auch Nicolo Rocca, der 36 Zähler Rückstand auf die Spitze hat, könnte noch zum Titelkandidaten werden, wenn er auf seiner Heimstrecke ein perfektes Rennwochenende erwischt. Dem Italiener fehlen in der Saison zwar Siege, jedoch überzeugte er immer wieder mit seiner Konstanz, die den DF1-Piloten am Ende nach ganz vorne katapultieren könnte.

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Hezemans, der in Charlotte nicht nur in der Xfinity-Serie gestartet ist, sondern zusammen mit seinem Vater Toine Hezemans und dessen Geschäftspartner Ernst Berg das neue Cup-Team Hezeberg vorgestellt hat, ist der große Favorit. Dem 23-Jährigen gelang es bereits im Jahr 2019, den NWES-Titel dingfest zu machen.

Ein Blick in die Trophy-Kämpfe

In der EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft gibt es zwei Sonderwertungen: Die Junior Trophy für Fahrer bis einschließlich 25 Jahren und die Challenger Trophy für Bronze- und Silberfahrer in der PRO-Kategorie. In beiden Kategorien ist der Meisterschaftskampf noch völlig offen.

Ercoli führt die Junior Trophy auf Rang drei an. Der CAAL-Fahrer liegt 34 Punkte vor Giorgio Maggi aus der Schweiz, der in der zweiten Saisonhälfte mächtig aufgedreht und gute Ergebnisse erzielt hat. Dritter ist Ulysse Delsaux aus Frankreich, dem 53 Zähler auf den Führenden der Sonderwertung fehlen.

Credits: Tobias Kantert / Leadlap.de

In der Challenger Trophy geht es deutlich enger zu: DF1-Pilot Henri Tuomaala führt mit nur sechs Zählern Vorsprung vor Vorjahressieger Davide Dallara von Not Only Motorsport. Auch Yevgen Sokolovskiy hat in Diensten von Marko Stipp Motorsport noch alle Chancen auf Platz eins in der speziellen Wertung, da der Ukrainer nur zehn Punkte Rückstand auf den Finnen auf Rang eins hat.

Das Finale findet am 30. und 31. Oktober auf dem Autodromo di Vallelunga in in der Nähe von Rom statt. Die Strecke ist vier Kilometer lang und hat im Jahr 2020 ihr NWES-Debüt gefeiert. Damals gewannen Hezemans und Ercoli die Läufe, die die Saison 2020 eröffneten.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts