IndyCar, US-Racing

IndyCar-Newsflash: Josef Newgarden vertagt Scott Dixons Meisterkrönung

Joe Skibinski

Josef Newgarden verkürzte beim Harvest-GP-Double-Header den Rückstand auf Scott Dixon – Penske dominierte den Harvest-GP in Indianapolis, während die Youngsters für Furore sorgten – Helio Castroneves, James Hinchcliffe und Sebastien Bourdais erlebten schwieriges Comeback

Durch den Sieg im ersten Rennen und Platz vier im zweiten Lauf des Harvest-GP verkürzte Josef Newgarden den Rückstand auf den Meisterschaftsführenden Scott Dixon auf 32 Punkte und wahrte damit seine Chance auf die Titelverteidigung beim Saisonfinale. Dixon erwischte erneut kein gutes Wochenende und kam nur auf den Plätzen acht und neun ins Ziel.

Nach einem Vorsprung von zwischenzeitlich 117 Punkten nach den ersten neun Rennen büßte der Neuseeländer in den letzten vier Rennen ganze 85 Punkte ein. Wenn Newgarden beim Finale am 25. Oktober in St. Petersburg (Florida) gewinnen und alle Bonuspunkte einstreichen sollte, müsste Dixon für seinen sechsten Titel mindestens auf Platz acht ins Ziel kommen.

Penske dominierte, Youngsters mischten vorne mit

Das Team Penske feierte beim Double Header auf seiner Heimstrecke einen Doppelerfolg. Nachdem in ersten Rennen Newgarden das Geschehen bestimmte und vor Alexander Rossi und Rinus VeeKay ins Ziel kam, gewann mit Will Power ein weiterer Penske-Pilot das zweite Rennen. Der Australier gewann knapp vor Colton Herta und Rossi, der nach schwachem Saisonstart nun sein viertes Podium in Folge feierte.

Unterdessen rissen die Youngster VeeKay und Herta einmal mehr im ersten Rennen ein wahres Feuerwerk ab. Der Niederländer VeeKay fuhr sensationell die Pole-Position vor Newgarden und Herta ein und lieferte sich das gesamte Rennen einen packenden Kampf mit Herta.

Letztlich belohnte sich VeeKay auf Platz drei mit seinem ersten IndyCar-Podium, während Herta sich auf Rang vier knapp geschlagen geben musste. Da beide Fahrer mit ihrem Alter von nur 20 Jahren gerade erst am Beginn ihrer Karriere stehen, bahnt sich ein packendes Duell der Youngster in den kommenden Jahren an.

VeeKay (#21) und Herta (#88) führen das Feld an – Foto: Joe Skibinski

Castroneves, Hinchcliffe und Bourdais mit schwierigem Comeback

Keine Rückkehr nach Maß erwischten die Comeback-Fahrer Helio Castroneves, James Hinchcliffe und Sebastien Bourdais. Alle Drei bekamen kurzerhand ein Cockpit für den Harvest-GP-Double-Header zugesprochen. Jedoch gelang es, gelinde gesagt, keinem von ihnen, für Schlagzeilen zu sorgen.

Castroneves beendete die Rennen auf Platz 20 und 21, während Bourdais auf Rang 21 und 18 ins Ziel fuhr. Hinchcliffe gelang es, mit Position 14 und 13 die besten Comeback-Ergebnisse einzufahren. Bourdais fasste die Probleme der Piloten nach den Rennen passend zusammen

“Es war ein ziemlich beschwerliches Wochenende. Es gibt eine Menge zu überdenken und zu analysieren, um zu erklären, was an diesem Wochenende für uns falsch lief. Vor uns liegt viel Arbeit, aber niemand hat gesagt, dass es einfach werden würde. Wenn es einfach wäre, dann wäre ich nicht hier”, so der kämpferische Franzose.

Der Autor / Die Autoren

Redakteur | + posts