NASCAR Whelen Euro Series

Villeneuve kritisiert europäische Rennsport-Schule: “Zu viele Blocks!”

NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Ex-Formel-1-Weltmeister Jacques Villeneuve hat im Rahmen des EuroNASCAR-Rennens den europäischen Fahrstil im Motorsport kritisiert – Zu aggressive Blocks würden Überholmanöver verhindern

Jacques Villeneuve hat beim Rennen der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) im kroatischen Grobnik mit Platz drei sein zweites EuroNASCAR-PRO-Podium eingefahren. Der Kanadier kritisierte im Anschluss des siebten Saisonlaufes die europäische Motorsportschule, da aggressive Blocks viele Überholmanöver verhindern würden. In den Vereinigten Staaten von Amerika ist das Fahrverhalten der Fahrer laut des Formel-1-Weltmeisters des Jahres 1997 ganz anders.

Zuvor wurde der Italiener Vittorio Ghirelli, der Zweiter wurde, in der Victory-Lane interviewt. Der Hendriks-Motorsport-Fahrer machte das rhythmische Automotodrom Grobnik dafür verantwortlich, dass es nicht einfach ist, einen Konkurrenten zu überholen. Es fehlen laut Ghirelli die harten Bremszonen, um sich neben ein anderes Auto zu setzen. Villeneuve sieht das ganz anders und hat eine andere Erklärung parat.

Angesprochen auf die Meinung von Ghirelli sagt der Kanadier: „Es ist schwierig, zu überholen, weil in Europa so viel geblockt wird. In den USA gibt es das nicht. Das ist einfach die moderne Art des Rennsports: Man blockt die ganze Zeit, so dass man nicht überholen kann.“ Villeneuve wünscht sich mehr Respekt in den Zweikämpfen in Europa und faires Verhalten der Konkurrenten, wenn der Hintermann attackiert.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Trotz der Kritik war Villeneuve mit dem Rennen in Kroatien zufrieden. Er sagt: “Ich bin als Sechster gestartet, der Start verlief gut. Im Rennen war es ein bisschen schwierig, aber das Auto war schnell, sobald wir in Fahrt kamen. Uns fehlt der Speed aus der Kurve heraus, um nahe genug dran zu bleiben, um zu überholen. Als Sechster zu starten und auf dem Podium zu stehen, ist gut.“

Im zweiten Rennen am Sonntag war Villeneuve auf einem starken zweiten Platz unterwegs, als er in der vorletzten Runde von Lucas Lasserre von der Strecke gedrückt wurde. Der Academy-Pilot fiel weit zurück, während Lasserre im Speedhouse-Chevrolet eine 30-Sekunden-Strafe erhielt. In der Gesamtwertung liegt Villeneuve ohne Streichergebnisse auf Platz 13.

Der nächste NWES-Event findet am 9. und 10. Oktober auf dem belgischen Circuit Zolder statt. Die vier Läufe – jeweils zwei in der EuroNASCAR-PRO- und EuroNASCAR-2-Meisterschaft – markieren das Finale der regulären Saison, nach der die Fahrer ihre schlechtesten zwei Resultate streichen dürfen. Das Finale der NWES-Saison 2021 findet am 30. und 31. Oktober im italienischen Vallelunga statt.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts