NASCAR Whelen Euro Series

Mit Kenko Miura: DF1 Racing und Marko Stipp Motorsport kooperieren

DF1 Racing

Nach der erfolgreichen Kooperation am Hockenheimring 2019 bringen DF1 Racing und Marko Stipp Motorsport auch im Jahr 2020 ein gemeinsames Auto in der EuroNASCAR an den Start

Wenn sich im Sport etablierte Kräfte zusammentun, kommt oft etwas Großes dabei raus. Dass eine Kooperation zwischen DF1 Racing und Marko Stipp Motorsport erfolgreich sein kann, haben beide Teams bereits in der vergangenen Saison der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) am Hockenheimring bewiesen.

Daher war es naheliegend, auch in dieser Saison die Kräfte zu bündeln und ein Auto an den Start zu bringen. Gemeinsam setzen die beiden Teams aus Österreich und Deutschland einen Chevrolet Camaro mit der Startnummer 48 in ein. Pilotiert wird der Bolide von Kenko Miura, der die Serie bestens kennt und sich auf die EuroNASCAR-2-Meisterschaft konzentrieren wird.

Für Miura – der auf insgesamt 46 Starts in beiden EuroNASCAR-Meisterschaften kommt – beginnt nach drei Jahren bei Alex Caffi Motorsports ein neues Kapitel in der EuroNASCAR.

“Ich habe verschiedene Optionen in Erwägung gezogen, wie einen neuen Ingenieur zu finden oder in eine andere Kategorie zu wechseln”, erklärt der Meister der Challenger Trophy von 2018. “Letztlich habe ich mich entschieden, bei DF1 Racing anzuheuern. DF1 Racing hat in den vergangenen Jahren immer starke Leistungen erbracht und das Team hat einen Weg gefunden, schnelle Autos aufzubauen.”

Zusammen mit den Österreichern und Marko Stipp Motorsport möchte Miura wieder an alte Erfolge anknüpfen und ganz oben angreifen: “Im Jahr 2020 will ich der erste Japaner werden, der es in die Victory Lane schafft. Ich will es auf das Podium schaffen und die bestmöglichen Ergebnisse einfahren. Wenn ich mein Bestes gebe, ist das sicherlich machbar.”

So sieht es auch Marko Stipp: “Kenko ist ein guter und erfahrener Fahrer, der sich in der Vergangenheit immer wieder bewiesen hat. Mit unserem Know-how wollen wir Erfolge mit ihm und DF1 Racing feiern. Gemeinsam sind wir stark und das werden wir 2020 beweisen.”

Der Motorsportchef von DF1 Racing, Norbert Walchhofer, denkt sogar noch weiter: “Ich freue mich, diesen sympathischen Rennfahrer in unseren Reihen zu haben. Neben dem technischen Support, wollen wir bei DF1 Racing Kenkos PR- und Marketingaktivitäten in Japan aktiver unterstützen.”

Doch das ist noch nicht alles! Im Jahr 2021 möchte Walchhofer einen rein von asiatischen Piloten besetzten Boliden in der EuroNASCAR an den Start bringen. Gleichzeitig soll auch die Kooperation mit Marko Stipp Motorsport unter dem gemeinsamen Teamnamen DF1-MSM Racing intensiviert werden.

Der Autor / Die Autoren

Redakteur | + posts