Nach “turbulentem Start”: Österreicherin Alina Loibnegger im neuen Team “angekommen”

Nach “turbulentem Start”: Österreicherin Alina Loibnegger im neuen Team “angekommen”
Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Nach drei Events in der NWES-Saison 2022 fühlt sich Alina Loibnegger in ihrem neuen Team Racingfuel Motorsport so richtig wohl – Jetzt möchte sie in der Lady Trophy angreifen

“Das sind wirklich sehr coole Leute”, sagt Alina Loibnegger gegenüber ‘Leadlap.de’ über ihr neues Team Racingfuel Motorsport, für das die Österreicherin in der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) an den Start geht. Eigentlich sollte sie in der Saison 2022 für Not Only Motorsport fahren, jedoch wechselte Loibnegger vor dem Auftakt im spanischen Valencia kurzfristig das Team, da es interne Probleme gab. Bei den Schweizern ist sie nach drei Rennwochenenden so richtig angekommen.

“Ich habe einen turbulenten Start in die Saison gehabt, da es den spontanen Teamwechsel gegeben hat”, so die 27-Jährige, die nun unter die Fittiche von Racingfuel-Teamchef Ferruccio Finkbohner genommen wurde. “Ich habe mich wirklich sehr schnell bei Racingfuel Motorsport wohlgefühlt. Es macht richtig Spaß, mit dem Team zusammenzuarbeiten und das Schöne ist, dass das Team eine Menge Erfahrungen aus anderen Rennserien mitbringt. Natürlich es ist das erste NASCAR-Jahr, aber es ist cool, da man zusammen wachsen kann.”

Sowohl Loibnegger als auch Racingfuel Motorsport würden, so die Österreicherin aus Wolfsberg, die gleichen Ziele und Werte teilen. In der NWES-Saison 2022 stünde die Optimierung im Vordergrund, um für die Zukunft eine starke Basis zu schaffen. Aktuell würden das Team und die 27-Jährige daran arbeiten, ein “besseres Setup” für die Rennfahrerin zu finden, die im Jahr 2021 ihr EuroNASCAR-2-Debüt gefeiert hat, nachdem sie erste Erfahrungen in der Club Challenge gesammelt hatte.

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Das große Ziel: Loibnegger möchte sich weiter verbessern und ihr Potenzial ausschöpfen. Nach drei Läufen in Spanien, Großbritannien und Italien liegt die Österreicherin auf Platz drei der Lady Trophy – hinter Luli Del Castello und Aliyyah Koloc. Die Racingfuel-Fahrerin hat es bisher in fünf von sechs Rennen auf das Podium der Sonderwertung für Frauen in der EuroNASCAR-2-Meisterschaft geschafft. In der Lady Trophy starten in der Saison 2022 vier Fahrerinnen: Del Castello, Koloc, Loibnegger und die dreimalige Meisterin Arianna Casoli.

Loibnegger liegt dank ihrer konstanten Leistungen nach sechs Läufen auf Platz drei der Lady Trophy und Rang 18 der Gesamtwertung, in der bisher 39 Fahrer gewertet wurden. “Die erste Saisonhälfte war eigentlich ganz okay”, berichtet die 27-Jährige. “Natürlich würde ich mir bessere Platzierungen wünschen, aber ich habe das Ziel im Auge und ich werde weiter kämpfen sowie daran arbeiten, mich persönlich zu verbessern. Ich freue mich schon so richtig auf die zweite Saisonhälfte nach der Sommerpause.”

Die NWES reist am 3. und 4. September in die Tschechische Republik, in der auf dem Autodrom Most die Runden sieben und acht auf dem Programm stehen. “Most gehört definitiv zu meinen Lieblingsstrecken”, freut sich Loibnegger. “Es war dort vergangenes Jahr sehr cool, die Atmosphäre war großartig und mit den Fans hat es wirklich Spaß gemacht, das habe ich sehr positiv in Erinnerung. Das freue ich mich so richtig drauf.”

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts

André Wiegold