International, NASCAR

NASCAR-Weekly: Popstar Pitbull wird Team-Teilhaber von Trackhouse

Trackhouse Racing

Nach Michael Jordan gibt es weiteren prominenten Zuwachs in der NASCAR-Welt: Popstar Pitbull steigt als Teilhaber von Justin Marks’ Trackhouse Racing ein

NASCAR Cup Series (von: André Wiegold)

“Mr. Worldwide” Pitbull – bürgerlich Armando Christian Perez – kämpft im Jahr 2021 nicht nur um Chartplatzierungen, sondern auch um Siege in der NASCAR Cup Series. Der Künstler aus Miami ist Teilhaber von Trackhouse Racing, dem neuen Team, das von Justin Marks gegründet worden ist. Das Duo hat Daniel Suarez für die Startnummer 99 unter Vertrag genommen.

Pitbull ist nach Michael Jordan, der zusammen mit Denny Hamlin das Team 23XI Racing ins Leben gerufen hat, der zweite Prominente Neuzugang in der NASCAR-Serie. Den passenden Song hat der Rapper bereits beim Finale 2020 in Phoenix zum Besten gegeben: “I believe that we will win” (Übersetzt: Ich glaube daran, dass wir gewinnen werden). Außerdem heißt es in einem Statement von Perez: “NASCAR ist nicht nur ein Sport, sondern Kultur.”

Credits: Trackhouse Racing

Kaz Grala wird mit Kaulig Racing das Daytona 500 in der Startnummer 16 bestreiten. Der Amerikaner hat im Jahr 2016 mit 18 Jahren, einem Monat und 26 Tagen gleich zwei NASCAR-Rekorde aufgestellt: Er ist der jüngste Polesitter und Sieger in einem Rennen auf dem Daytona International Speedway. Laut NASCAR-Reporter ‘Bob Pockrass’ wird Go Fas Racing, das seinen Chartervertrag verkauft hat, nicht am Daytona 500 teilnehmen.

Rick Ware Racing hat ebenfalls einen Teilnehmer für das “Great American Race” benannt: Joey Gase wird für das kleine Team an den Start gehen. Ty Dillon, der aktuell kein Vollzeit-Cockpit hat, wird in Daytona sowohl den Auftakt auf dem Oval als auch den zweiten Lauf auf dem Rundkurs für Gaunt Brothers Racing fahren.

Währenddessen gibt es News aus der Welt des Dirt-Track-Racings: Hendrick-Motorsports-Newcomer Kyle Larson hat zum zweiten Mal in Folge den Chili Bowl in Tulsa, Oklahoma, gewonnen. Das Indoor-Rennen wird gerne als “Superbowl des Midget-Racings” bezeichnet und gehört zu den absoluten Dirt-Klassikern.

Larson setzte sich auf dem rund 400 Meter langen Oval gegen Fahrer wie Ricky Stenhouse Jr. (Platz sieben), Brad Sweet (Platz acht), Christopher Bell (Platz 14) und Rico Abreu (Platz 16) durch. Insgesamt qualifizierten sich 24 Fahrer für das Finale des Chili Bowls.

NASCAR Xfinity Series (von: André Wiegold)

Skandal-Rennfahrer Santino Ferrucci plant, im Jahr 2021 ganze 20 Xfinity-Rennen zu bestreiten. Der aktuelle IndyCar-Pilot, der in Europa in der Formel 2 mit einigen Eskapaden auf sich aufmerksam gemacht hat, wird das Auto mit der Startnummer 26 von Sam Hunt Racing steuern. Sein Debüt soll Ferrucci im Februar am Homestead-Miami Speedway geben.

Das Team hat außerdem Brandon Gdovic für ausgewählte Ovalrennen verpflichtet. Kris Wright in der Startnummer 26 wird die sieben Rundkurs-Rennen bestreiten. Er teilt sich das Auto mit Ferrucci und Gdovic.

Markenwechsel: RSS Racing wird in der Saison 2021 nicht mehr mit Chevrolet und ECR-Motoren an den Start gehen. Ryan Sieg setzt kommende Meisterschaft auf einen Ford. Er dankt Chevrolet für die Zusammenarbeit, spricht aber auch davon, dass es “Zeit für etwas Neues” ist.

Stefan Parsons wird im Jahr 2021 einige Rennen für BJ McLeod Motorsports bestreiten, während Mason Massey für zwölf Läufe ins Team zurückkehrt. Die beiden werden sich das Auto mit der Startnummer 99 teilen. JR Motorsports hat für drei Rundkurs-Rennen Miguel Paludo gewonnen, der den Wagen mit der Nummer 8 fahren wird. Chris Cockrum wird im familieneigenen Auto mit der Startnummer 25 beim Xfinity-Rennen in Daytona an den Start gehen.

NASCAR Camping World Truck Series (von: Simon Mones)

Credtis: Loren Orr/Getty Images for NASCAR

Das Worte Konsequenzen haben, hat in der vergangenen Saison der Fall von Kyle Larson gezeigt, der während einem iRacing-Event ein rassistisches Wort verwendet hatte. Nur wenige Monate später ist nun die NASCAR-Camping-World-Truck-Series-Pilotin Hailie Deegan negativ aufgefallen.

Während eines Rennens, das sie auf ihrem Twitch-Kanal streamte, sagte die junge Pilotin “Hey, who’s the retard behind me? Don’t do that, please.” (Übersetzt: “Hey, wer ist dieser Behinderte hinter mir? Bitte hör damit auf.”) Kurz danach entschuldigte sich auf Twitter für den Vorfall und gelobte Besserung. Wie Larson muss auch Deegan ein Sensibilisierung-Seminar besuchen, eine Sperre bleibt ihr aber erspart.

Auch Ford sieht von weiteren Konsequenzen ab: „Wir sind uns dieses unangemessenen Kommentars bewusst. Hailie hat diesen Fehler sofort eingeräumt, sich entschuldigt und versprochen, in Zukunft viel rücksichtsvoller zu sein.“ Deegan wird somit in Daytona wie geplant im Truck von DGR-Crosley sitzen.

In dieser Saison wird mit Bret Holmes Racing zudem ein neues Team an den Start gehen, allerdings nicht bei allen Rennen. Teamgründer Bret Holmes wird erstmals in Atlanta mit der Startnummer 32 fahren. Darüber hinaus wird Sam Mayer fünf Rennen für das Team bestreiten.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts
Redakteur | + posts