NASCAR Whelen Euro Series

NWES 2019 Zolder: Das sind die Trophy-Sieger der Sonderwertungen

Michael Großgarten

Insgesamt fünf Trophies wurden vergangenes Wochenende nach dem EuroNASCAR-Finale am Circuit Zolder an die Sieger überreicht

Neben den beiden Gesamtwertungen in der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) gibt es verschiedene Trophies, die für bestimmte Fahrergruppen konzipiert wurden. Diese Titel wurden am vergangenen Wochenende an die Sieger der Sonderwertungen vergeben. Auch die Trophy-Sieger erhalten, wie die Gesamtsieger, eine Einladung zu einem NASCAR-Rennen in Amerika.

Junior Trophy (ELITE-1-Division)

In der Junior Trophy kämpfen ELITE-1-Fahrer bis zu 25 Jahren um den Titel und in der Saison 2019 hat EuroNASCAR-Champion Loris Hezemans die Sonderwertung für sich entschieden. Der Niederländer verteidigte seinen Titel, den er bereits in seiner Debütsaison 2018 geholt hatte, mit einer starken Leistung.

Foto: Michael Großgarten

Hezemans staubte also beide Titel ab: Die NWES-Meisterschaft und die Junior Trophy. Auf Platz zwei folgt Nicolo Rocca vor Gianmarco Ercoli, der nur einen Punkt mehr auf dem Konto hat als Zolder-Sieger Thomas Ferrando auf Platz vier. Die Top 5 komplettiert Ex-ELITE-2-Champion Ulysse Delsaux aus Frankreich.

Challenger Trophy (ELITE-1-Division)

In der Challenger Trophy treffen die Bronze- und Silberfahrer der NWES-Topdivision aufeinander. Vor dem Finale war Henri Tuomaala bereits der haushohe Favorit auf den Titel und der Finne bestätigte seine gute Form in Belgien. Mit Gesamtplatz 15 hat sich der Memphis-Racing-Pilot den Sieg in der Sonderwertung gesichert.

Foto: Michael Großgarten

Mauro Trione liegt auf Platz zwei der Challenger Trophy und auf Platz 18 in der Gesamtwertung. Vorjahressieger Kenko Miura folgt auf Position drei mit nur fünf Punkten Rückstand auf Trione. Dario Caso und Ellen Lohr komplettieren die Top 5 der Wertung.

Rookie Trophy (ELITE-2-Division)

Die Neulinge in der NWES kämpfen in der ELITE-2-Division um die Rookie Trophy, die für die Fahrer gedacht ist, die ihre erste volle EuroNASCAR-Saison bestreiten. Aufgrund der vielen Newcomer ging der Titel in diesem Jahr an den Gesamtsieger Lasse Sörensen, der als erster Fahrer in der Geschichte der Serie sowohl Rookie- als auch ELITE-2-Meister geworden ist.

Foto: Michael Großgarten

Mit nur neun Punkten Rückstand folgt auf Platz zwei Giorgio Maggi, der bis zum letzten Rennen die Gesamtwertung angeführt hatte. Vittorio Ghirelli und Advait Deodhar runden die Rookie-Gruppe an der Spitze der zweiten NWES-Division ab. Myatt Snider komplettiert auf Gesamtplatz sechs die Top 5 in der Sonderwertung für NWES-Rookies.

Legend und Lady Trophy (ELITE-2-Division)

Während die Lady Trophy an die einzige Frau im Feld – Arianna Casoli – ging, war die Legend Trophy für Fahrer ab 40 Jahren hart umkämpft. Letztendlich waren Ian Eric Waden und Michael Bleekemolen nach dem letzten Rennen punktgleich.

Foto: Michael Großgarten

Da Waden aber im Laufe der Saison sechs Legend-Trophy-Siege geholt – also mehr als Bleekemolen – hat, siegt der Finne im Tiebreaker in der Sonderwertung. Arianna Casoli komplettiert das Podium für Piloten ab 40 Jahren auf Platz drei vor Mirco Schultis und Matthias Hauer, der in Belgien erstmals auf dem Podium stand.

Auch in der NWES-Saison 2020 wird es wieder Kämpfe um die Trophies geben, die für spannende Zweikämpfe im gesamten Feld sorgen. Der Kalender für das kommende Jahr soll in den nächsten Wochen bekanntgegeben werden.

Der Autor / Die Autoren

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén