NASCAR Whelen Euro Series

NWES 2019 Zolder: Loris Hezemans feiert EuroNASCAR-Titel

NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Hezemans sicherte sich in Zolder den Meistertitel in der NWES – Außerdem freut er sich auf seinen Gastauftritt in der mexikanischen NASCAR-Serie

Der 22-jährige Niederländer legte beim Saisonfinale der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) auf dem belgischen Tradidionskurs in Zolder seine Meisterprüfung ab: In seiner erst zweiten EuroNASCAR-Saison sicherte sich der Hendriks-Motorsport-Pilot mit der Startnummer 50 sowohl den ELITE-1-Titel als auch die Junior Trophy, die er bereits im Jahr 2018 gewonnen hat.

Im Samstagslauf musste Meisterschaftsrivale Nicolo Rocca bereits nach der ersten Kurve des Rennens sein Auto aufgrund eines Crashs abstellen. Der Italiener hatte somit nur noch marginale Chancen, das Blatt am Sonntag noch zu wenden. Hezemans musste beim finalen Rennen lediglich ins Ziel kommen, um den Titel zu holen. Der Niederländer trotzte den schwierigen Rennbedingungen – es regnete heftig – und fuhr souverän auf Platz sechs ins Ziel.

„Ich wollte einfach nur das Auto heile ins Ziel bekommen. In den letzten Runden war der Regen so stark, man hatte einfach nur noch Aquaplaning. Um mich herum sind ständig andere Autos abgeflogen, es war unglaublich“, so der erleichterte Champion im Interview nach dem Rennen.

Siegesserie bringt Titelchancen zurück

Foto: Frank Reipen

Hezemans legte den Grundstein für den Meistertitel mit einer fulminanten Siegesserie von vier Siegen in Folge zwischen Most und Hockenheim. Es war ein unglaublicher Turnaround, nachdem ihn ein kapitaler Motorschaden im Samstagsrennen von Most vermeintlich aus dem Meisterschaftskampf eliminierte.

„Der Motorschaden in Most war natürlich brutal, aber das kann passieren im Rennsport. Wir haben danach einfach versucht, nicht aufzugeben und uns weiter so gut wie möglich auf alles vorzubereiten. Am Ende ist es ein Teamsport und ich bin wirklich glücklich mit der Konstanz und Performance, die wir dieses Jahr hatten. Ein großes Lob dafür an das Team“, so Hezemans gegenüber ‚Leadlap.de‘.

Transatlantische Verpflichtungen – auch im kommenden Jahr?

Auf die bevorstehende Off-Season, mit all ihren Vorzügen als ELITE-1-Champion, freut sich der frischgebackene Champion ganz besonders: „Es ist fantastisch, dass ich am 1. Dezember die EuroNASCAR beim Saisonfinale der NASCAR PEAK Mexico Series auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez vertreten darf. Außerdem werde ich bei der großen Preisverleihung der NASCAR in Charlotte (USA) ausgezeichnet.“

Hezemans gab bereits im August diesen Jahres sein Debüt in der NASCAR Xfinity Series auf der Traditionsstrecke Road America in Elkhart Lake (USA). Sieht der Niederländer seine Zukunft auf der anderen Seite des Atlantiks?

Gegenüber ‚Leadlap.de‘ sagt Hezemans: „Nachdem ich bereits in der Xfinity Series starten durfte, wäre es fantastisch, im nächsten Jahr mehr Rennen in Amerika zu bestreiten. Ich werde mich auf jeden Fall für das Drive-for-Diversity-Programm der NASCAR bewerben. Aber ich fühle mich auch sehr verbunden zur EuroNASCAR! Sie ist meine Heimat! Nach Möglichkeit, würde ich gerne versuchen, im nächsten Jahr beides unter einen Hut zu bekommen.“

Neben dem Triumph in der ELITE-1-Division und in der Junior Trophy darf Hendriks Motorsport sich über den Sieg in der Teamwertung freuen. Die Niederländer waren mit dem Auto mit der Startnummer 50 im Jahr 2019 unschlagbar.

Der Autor / Die Autoren

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén