Schneller Portugiese im deutschen NASCAR-Team: “Kampf um die Legend Trophy ist intensiv”

Schneller Portugiese im deutschen NASCAR-Team: “Kampf um die Legend Trophy ist intensiv”
Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Miguel Gomes liegt in der hart umkämpften Legend Trophy der EuroNASCAR-2-Meisterschaft auf Rang drei – Zur Saisonhalbzeit ist der Portugiese zufrieden

Miguel Gomes ist mit dem deutschen Team Marko Stipp Motorsport solide in die NASCAR Whelen Euro Series (NWES) 2022 gestartet. Der Portugiese holte bei den ersten drei von sechs Events insgesamt zwei Top-10-Ergebnisse in der EuroNASCAR 2 und stand fünfmal auf dem Podium der Legend Trophy für Fahrer ab 40 Jahre. Es ist Saisonhalbzeit und Gomes ist mit seinen Leistungen zufrieden, auch wenn er sich noch deutlich verbessern möchte.

Gegenüber ‘Leadlap.de’ sagt er: “Der Start in die Saison war gut, weil ich mich im Auto sehr sicher gefühlt habe und es hat auch geholfen, dass ich die Strecken aus der vergangenen Saison schon kenne. Ich bin beim Saisonauftakt in Valencia in die Top 10 gefahren und habe auch in Brands Hatch einen Platz in den Top 10 geholt. Dazu kommen vier Podien in der Legend Trophy in den ersten vier Rennen und ein weiteres im zweiten Rennen von Vallelunga.”

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Vor dem NASCAR-GP von Italien auf dem Autodromo di Vallelunga stand der Portugiese damit auf Platz sieben der Gesamtwertung und Rang zwei in der Legend Trophy. In Italien gab es dann aber einen kleinen Dämpfer: “In Vallelunga hatte ich meinen ersten Ausfall, da ich wegen technischer Probleme keine einzige Runde absolvieren konnte.” Es war das erste Mal seit seinem Einstieg im Jahr 2021, dass sein Chevrolet Camaro mit der Startnummer 46 streikte.

Er lobt sein Team Marko Stipp Motorsport, das jederzeit zuverlässige Autos für die Fahrer vorbereitet und so ein technischer Defekt wie in Italien “gehöre einfach zum Rennsport dazu”, auch wenn er “wichtige Punkte” verloren hat. “Sowas passiert”, meint Gomes. “Im zweiten Rennen musste ich deshalb von ganz hinten starten. Ich habe zwölf Positionen gutgemacht, bin auf Rang 15 ins Ziel gekommen und stand erneut auf dem Legend-Trophy-Podium.”

Der Kampf in der Sonderwertung für Gentleman-Fahrer in der EuroNASCAR-2-Meisterschaft macht Gomes richtig Spaß, da es sehr enge Kämpfe gibt. Der Dominator ist aktuell der Niederländer Melvin de Groot, der die Wertung vor Gomes’ Teamkollegen Yevgen Sokolovskiy anführt. Mit Letzterem hat sich Gomes in den ersten vier Rennen “intensive”, teaminterne Zweikämpfe geliefert.

“Der Wettbewerb ist auf einem hohen Level, da wir viele großartige Fahrer in der Sonderwertung haben, die viel Erfahrung haben”, erklärt Gomes. “Ich werde weiter um den ersten Platz kämpfen, solange es mathematisch noch möglich ist, nach ganz oben zu kommen.” Das ist auch der Grund, warum Gomes in der Legend Trophy auch in der zweiten Saisonhälfte spannende Rennen erwartet.

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Sein persönliches Ziel für die Läufe in Most, Zolder und Grobnik ist, sein persönliches bestes Ergebnis zu schlagen. Bisher waren zwei neunte Plätze in Most (2021) und Brands Hatch (2022) die persönlich besten Resultate des Marko-Stipp-Motorsport-Fahrers. “Ich werde mein Bestes geben, um mich Rennen für Rennen zu verbessern. Marko Stipp Motorsport hat mir sehr geholfen, mich in der Serie zu entwickeln und ich bin mir sicher, das ich noch mehr Potenzial habe.”

Gomes freut sich auch, sich das Auto mit einem echten NWES-Urgestein zu teilen. Romain Iannetta fährt den Chevrolet Camaro in der EuroNASCAR PRO und hat in seiner Karriere schon viele NWES-Rennen bestritten. Der Franzose ist seit 2012 Fahrer in der NWES und hilft dem Team mit seiner Erfahrung, die Autos bestmöglich für die Strecken einzustellen. Auch Gomes profitiert von dem Know-how des Veteranen.

Doch bevor die NWES-Saison 2022 nach der Sommerpause am 3. und 4. September auf dem Autodrom Most in der Tschechischen Republik weitergeht, wird sich Gomes ein wenig erholen und seiner Leidenschaft nachgehen: dem Sim-Racing. “Ich werde online in der iRacing-Serie starten, da mich das wettbewerbsfähig und fit hält. Außerdem werde ich an den wunderschönen Stränden von Portugal entspannen.” Gomes streamt seine virtuellen Rennen auf seinem ‘Twitch-Profil‚.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts

André Wiegold