Sebastiaan Bleekemolen sichert sich seinen ersten EuroNASCAR-Sieg

Sebastiaan Bleekemolen sichert sich seinen ersten EuroNASCAR-Sieg
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Klemen Sofric

Sebastiaan Bleekemolen hat am Samstag das Rennen der EuroNASCAR PRO auf dem Autodrom Most gewonnen – Es war sein erster NASCAR-Sieg

Das erste Samstagsrennen der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) auf dem Autodrom Most hat gezeigt, wie nah Freud und Leid im Motorsport beieinanderliegen. Während Polesitter Alon Day nach einem Unfall kurz nach dem Start lediglich Vierter wurde, bog Sebastiaan Bleekemolen zum ersten Mal in seiner NASCAR-Karriere in die Victory Lane ab.

Für den Niederländer war es der erste Sieg in der EuroNASCAR PRO, gestartet war Bleekemolen von Position vier. “Es war ein unglaubliches Rennen, es war ein bisschen einfach zu verteidigen, nachdem ich am Start vorne war”, sagt Bleekemolen in der Victory Lane. “Ich hatte ein bisschen Glück, aber ich konnte mich aus dem Chaos heraushalten und das Rennen kontrollieren. Alexander war wirklich schnell, aber ich denke, wir waren das schnellere Auto von den beiden auf der Strecke, also bin ich wirklich glücklich!”

Der Team-Bleekemolen-Pilot profitierte dabei davon, dass er als einer von wenigen Piloten das Start-Chaos unbeschadet überstand. Anschließend lieferte er sich ein rundenlanges Duell mit Alexander Graff, der bereits in Brands Hatch seinen Premierensieg gefeiert hat. Doch Bleekemolen verteidigte seine Führung bis zum Ende – daran änderten auch zwei Safety-Car-Phasen nichts. Damit ist der Niederländer bereits der fünfte Saisonsieger.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Klemen Sofric

Trotz des frühen Crashs mit Martin Doubek – in den auch Niccolo Rocca und Giorgio Maggi verwickelt waren – schaffte es Day, noch einmal in den Kampf um die Podiumsplätze einzugreifen. Letztlich hatte der Israeli im Duell mit Gianmarco Ercoli das Nachsehen und kam als Vierter ins Ziel. Die Top-Fünf komplettierte der EuroNASCAR-Rückkehrer Yann Zimmer.

Den Sieg in der Challenger Trophy sicherte sich Max Lanza, der das Rennen auf Platz sechs beendete. In der Junior Trophy eroberte Aliyyah Koloc den obersten Platz auf dem Podium.

Der Autor / Die Autoren

Redakteur | + posts
Chefredakteur | Zur Webseite | + posts

Simon Mones und André Wiegold