Starkes Debüt: Luli Del Castello holt ersten Lady-Trophy-Sieg im zweiten Rennen

Starkes Debüt: Luli Del Castello holt ersten Lady-Trophy-Sieg im zweiten Rennen
Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Luli Del Castello hat im Chevrolet Camaro mit der Startnummer 54 von CAAL Racing ihr EuroNASCAR-Debüt gefeiert – Im zweiten Rennen siegte sie in der Lady Trophy

Die Italienerin Luli Del Castello hat sich gleich bei ihrem Debüt in der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) in die Siegerliste der Lady Trophy eingeschrieben. Die CAAL-Racing-Pilotin ist bereits die zehnte Frau, die in der Sonderwertung der EuroNASCAR-2-Meisterschaft auf Platz eins gefahren ist. Am Vortag gab es bereits mit Aliyyah Koloc eine weitere Debütsiegerin in der Lady Trophy.

Am Samstag fuhr die Italienerin im Chevrolet Camaro mit der Startnummer 54, den sie sich mit Gianmarco Ercoli teilt, im Qualifying auf einen soliden 18. Platz von insgesamt 32 Startern. Sie startete ausgerechnet hinter Koloc, die im Zeittraining gerade einmal 0,125 Sekunden schneller als Del Castello war. Im Rennen am Samstag entfachte ein heißer Kampf zwischen den beiden Debütantinnen, den Koloc letztlich im Buggyra-Ford für sich entschied.

Während Koloc in ihrem ersten NWES-Rennen auf Platz 17 ins Ziel kam, musste sich Del Castello mit Rang 21 zufrieden geben. Sie kam rund vier Sekunden vor Arianna Casoli ins Ziel, die als aktuelle Lady-Trophy-Meisterin im Speedhouse-Boliden die Top 3 der Sonderwertung komplettierte. Mit insgesamt vier Frauen im EuroNASCAR-2-Feld ging es beim NWES-Auftakt auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia so richtig zur Sache.

Am Sonntag holte Del Castello dann zum großen Schlag aus. Die Italienerin überzeugte im Rennen mit einer starken Pace und fuhr auf Rang 14 ins Ziel. Damit klopfte sie in ihrem erst zweiten EuroNASCAR-Rennen bereits an den Top 10 an. Alina Loibnegger aus Österreich schaffte mit Platz 22 auf den zweiten Rang der Lady Trophy, während Casoli wieder auf die dritte Stufe des Podiums steigen durfte. Loibnegger und Casoli trennten bei der Zieldurchfahrt gerade einmal 0,231 Sekunden.

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

Koloc und Del Castello teilten sich also die Siege in der Lady Trophy unter der brennenden Sonne von Valencia auf. Casoli holte zwei Podien, während Loibnegger einmal auf dem Podest stand. Eigentlich sollte auch Yasmeen Koloc, Aliyyas Zwillingsschwester, in Valencia starten, jedoch hatte die 17-Jährige noch mit körperlichen Problemen nach einem heftigen Crash in Spa-Francorchamps zu kämpfen, weshalb Teo Calvet kurzfristig für Yasmeen Koloc einsprang.

In der Gesamtwertung liegt Del Castello nach zwei soliden Läufen auf Platz 15 und damit Position eins in der Lady-Trophy-Wertung. Aliyyah Koloc liegt mit neun Punkten Rückstand auf Rang 23, während sich Loibnegger und Casoli mit jeweils zehn Zählern Rückstand den dritten Platz in der Sonderwertung teilen. Die NWES reist am 11. und 12. Juni ins britische Brands Hatch, wo aus dem Vierkampf um die Lady-Trophy-Krone hoffentlich ein Fünfkampf wird.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts

André Wiegold