V8 Late Models

V8OS in Venray: Maessen schlägt zurück, Verberkt holt Tagessieg

Frank Reipen

Barry Maessen dominiert die ersten zwei Läufe, Ralph Verberkt schnappt sich den Tagessieg

Lange Zeit sah es am 15. August auf dem Raceway Venray nach einem perfekten Wochenende für Lokalmatador Barry Maessen in der V8 Oval Series (V8OS) aus. Der Niederländer, der in der bisherigen Saison bereits öfter von technischen Defekten ausgebremst wurde, fuhr die Bestzeit in beiden freien Trainings und gewann ebenso die ersten beiden Rennen des Tages.

Auch im dritten, finalen Lauf fuhr Maessen zunächst einem weiteren Erfolg entgegen. Doch kurz nach Rennhälfte schlug erneut der technische Fehlerteufel zu und raubte dem Fahrer der Startnummer 14 jede Chance auf den Tagessieg. Ein defekter Kolben sorgte dafür, dass der Motor kurz vor Turn 1 den Geist aufgab.

Der große Profiteur des Dramas um Maessen war letztlich Tabellenführer Ralph Verberkt. Der Fahrer der Startnummer 2 fuhr bereits im ersten und zweiten Lauf auf Platz zwei und sicherte sich nach dem Aus von Landsmann Maessen den Sieg im Finallauf, was schlussendlich mit 239 Zählern auch den Sieg in der Tagesklassifikation bedeutete.

Jeroen van Eerd sammelte über den Tag 211 Punkte und erreichte somit hauchdünn Platz zwei in der Endabrechnung vor Jentsen Adriaenssens mit 209 Zählern. Pechvogel Maessen kam trotz des Ausfalls im Finale noch auf 203 Punkte und somit auf den vierten Gesamtplatz. Die Top 5 komplettierte Jeffrey Hagemann, der 170 Punkte für sich verbuchte.

Barry Maessen dominierte das Renngeschehen bis zu seinem Ausfall – Foto: Michael Großgarten

Sokolovskiy mit starker Fahrt im Finale und doch ohne Punkte letztlich

Yevgen Sokolovskiy, der vor Monatsfrist noch seinen ersten Sieg in Venray feierte, erlebte Höhen und Tiefen an seinem Renntag. In den ersten beiden Läufen kam der EuroNASCAR-Pilot nicht so richtig in Fahrt und fuhr jeweils auf den achten Platz. 

Im Finale sollte es dann zunächst besser laufen für Sokolovskiy. Der Fahrer der Startnummer 48 erkämpfte sich, startend von Platz acht, einen starken vierten Platz im Ziel. Doch die Freude über die Aufholjagd währte nicht lange – Sokolovskiy wurde kurz nach Rennende wegen eines nicht registrierten Reifens im Finale disqualifiziert.

Bachor beißt sich durch

Für den Wattenscheider Philipp Bachor war der Renntag von harter Arbeit geprägt. So gab es bereits im freien Training Probleme mit der Lenkung, als ein Servoschlauch platzte. Wiederkehrende Probleme mit der Lenkung und später mit den Bremsen, sorgte für jede Menge Arbeit beim Bachor Racingteam.

Bachor kämpfte sich, allen technischen Widerständen zum Trotz, durch die drei Rennläufe und sammelte letztlich 153 Meisterschaftspunkte, was in der Tageswertung für Platz sieben reichte.

Am 26. September geht die V8 Oval Series am Raceway Venray in ihre nächste Runde. Neben dem vierten Renntag der Niederländischen Meisterschaft, wird ebenso der jährlich vergebene EuroCup der V8OS ausgefahren.

Der Autor / Die Autoren

Redakteur | + posts