NASCAR Whelen Euro Series

EuroNASCAR so spannend wie nie: Die Trophies sind hart umkämpft

Foto: Frank Reipen

Die Sonderwertungen in der NASCAR Whelen Euro Series sind hart umkämpft – Die Sieger dürfen in den USA ein Rennen fahren

Mit dem Ende der regulären Saison der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) in Venray hat sich bestätigt, was sich bereits zu Saisonbeginn abgezeichnet hatte: Der Kampf um die Meisterschaft wird spannend wie nie zuvor.

Die Top 5 in der ELITE-1-Division trennen gerade einmal 30 Punkte. Dank der doppelten Punkte in Hockenheim und Zolder ist Spannung garantiert. Auch in der ELITE-2-Division geht es in den Playoffs richtig eng zu.

Die Junior Trophy

Es ist nicht nur der Kampf um den Titel, der für Action sorgt, sondern auch das Rennen um die Trophies. Loris Hezemans und Nicolo Rocca kämpfen um die ELITE-1-Krone und auch um den Titel der Junior Trophy. Die beiden Nachwuchspiloten trennt vor den Playoffs lediglich ein Zähler.

Der Abstand des Dritten in dieser Wertung, Ulysse Delsaux, beträgt 57 Punkte. Dennoch ist auch der Kampf um den letzten Podiumsplatz in dieser Sonderwertung hart umkämpft. Thomas Ferrando, Salvador Tineo Arroyo und Gianmarco Ercoli haben noch gute Chancen, in Zolder zu jubeln.

Die Challenger Trophy

In der Challenger Trophy geht Henri Tuomaala als Führender in die Playoffs. Sein Vorsprung auf Dario Caso beträgt 22 Punkte. Ellen Lohr liegt 37 Zähler hinter dem Finnen. Die Deutsche muss aber auch auf ihrer Verfolger achten. Kenko Miura und Mauro Trione befinden sich in Lauerstellung, um die Deutsche vom Podium zu verdrängen.

Die Rookie Trophy

Eine besonders famose Saison bieten in diesem Jahr die Rookies in der ELITE-2-Division. Die ersten sechs Plätze der Meisterschaft sind in der Hand der Debütanten. Mit neun Zählern Vorsprung auf Vittorio Ghirelli geht Giorgio Maggi als Meisterschaftsführender und Spitzenreiter in der Rookie-Wertung in die Playoffs.

Besonders beeindruckend ist die Leistung des Dexwet-df1-Piloten Lasse Sörensen. Der junge Däne ist erstmals in Franciacorta an den Start gegangen und liegt mit nur 15 Punkten Rückstand auf Rang drei der Tabelle. Mit vier Siegen und sechs Podiumsplatzierungen gilt Sörensen als einer der Topfavoriten auf den Titel.

Legend und Lady Trophy

In der Legends Trophy hat Michael Bleekemolen die besten Karten. Der Niederländer beendete die reguläre Saison auf Rang zehn, mit elf Punkten Vorsprung auf den Finnen Ian Eric Waden. Mirco Schultis komplettiert das Podium mit 13 Zählern Rückstand.

30 Zähler hinter Schultis liegt die einzige Frau im Feld: Arianna Casoli hat ihren Titel in der Lady Trophy somit sicher und kann das Podium in der Wertung der Legend-Fahrer in Angriff nehmen. Zur Erinnerung: Jeder Trophy-Sieger bekommt als Preis ein NASCAR-Rennen in den USA!

Die Playoffs versprechen Spannung in allen Wertungen. Nach der Sommerpause der EuroNASCAR geht es am 21. und 22. September in Hockenheim weiter.

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén