IndyCar, International

IndyCar-Newsflash: Die Vorzeichen einer packenden Saison 2021

Joe Skibinski

Das Fahrerkarussell dreht sich kräftig und verheißt eine spannende neue Saison – Der Saisonstart der IndyCar Series findet erst im April auf dem Barber Motorsports Park statt – Das Rennen in Long Beach wurde ebenfalls verlegt

Jimmie Johnson wird in diesem Jahr für Chip Ganassi Racing sein IndyCar-Debüt feiern, natürlich mit „seiner“ Startnummer 48. Das Cockpit wird er sich mit dem erfahrenen Brasilianer Tony Kanaan teilen, der die vier Ovalrennen im Kalender bestreitet. Johnson wird nach 19 Saisons und sieben Titeln in der NASCAR Cup Series ausschließlich auf den regulären Renn- und Straßenkursen fahren.

Felix Rosenqvist verlässt das IndyCar-Team von Chip Ganassi und wird künftig das Auto von Oliver Askew (McLaren SP) übernehmen. Zusammen mit Pato O ́Ward hat McLaren einen Fahrerpaarung für 2021, die für Furore sorgen könnte. O’Ward beendete die Meisterschaft 2020 sensationell als Vierter und heimste zudem die Auszeichnung ‚Indy 500 Rookie of the Year‘ ein. Der Schwede Rosenqvist wurde ein Jahr zuvor zum Rookie des Jahres der IndyCar Series gewählt.

2021 – das Jahr der Youngster?

Colton Herta wechselt teamintern bei Andretti Autosport von der Startnummer 88 in den Boliden mit der Startnummer 26. Der erst 20-jährige IndyCar-Pilot zweiter Generation gilt nach dem dritten Gesamtplatz im Jahr 2020 als heißes Eisen im diesjährigen Titelkampf.

Alex Palou wird bei Chip Ganassi Racing das Cockpit von Rosenqvist mit der Startnummer 10 beerben. Der 23-jährige Spanier wechselt, nach einer starken Rookie-Saison 2020 im Team von Dale Coyne, somit nach nur einer Saison zum amtierenden Meister-Team.

Alex Palou (im Bild) wird neuer Teamkollege von Champion Scott Dixon
– Foto: James Black

Rückkehr diverser IndyCar-Veteranen

Sebastian Bourdais wird Vollzeit für A.J. Foyt Enterprises mit der Startnummer 14 in die neue Saison gehen. Der erfahrene Franzose fuhr bereits die vergangenen drei Rennen des Vorjahres für die Truppe um A.J. Foyt, die seit der Saison 2013 auf einen Sieg wartet.

Helio Castroneves und Juan Pablo Montoya werden in der neuen Saison Teilzeit-Comebacks in der IndyCar Series feiern. Montoya wird dabei ausschließlich beim 105. Indy 500 für McLaren SP ins Lenkrad greifen. Der zweifache Indy-500-Champion wird somit seinen ersten Renneinsatz in der IndyCar Series seit dem Jahr 2017 bestreiten. McLaren SP wird folglich mit drei Autos in das wichtigste Rennen des Jahres gehen.

Castroneves verlässt nach 19-jähriger Zusammenarbeit in verschiedensten Rennserien das Team rund um Roger Penske und wird für Meyer Shank Racing antreten. Bislang wurde bestätigt, dass der Brasilianer am Indy 500 sowie an fünf weiteren Läufen teilnehmen wird. Das Indy 500 gewann der “Spiderman”, wie er von seinen Fans genannt wird, bereits in den Jahren 2001, 2002 und 2009.

Saisonstart der IndyCar Series erst im April am Barber Motorsports Park, St. Pete und Long Beach verlegt

Am 7. März bereits sollte die IndyCar Series in ihre neue Saison starten, wie üblich in vergangenen Jahren mit dem Grand Prix of St. Petersburg (Florida). Analog zum Jahr 2020 macht jedoch die COVID-19-Pandemie dem geplanten Auftaktrennen einen Strich durch die Rechnung.

Während die Absage des Auftakts vergangenes Jahr erst kurz vor dem Event auf Druck der lokalen Behörden verkündet werden musste, haben die IndyCar-Offiziellen in diesem Jahr das beliebte Rennen in St. Pete selbst verlegt. Das Rennen auf dem Stadtkurs soll nun rund anderthalb Monate später am 25. April stattfinden. Somit wird aller Voraussicht nach dem Barber Motorsports Park (Alabama) die Ehre des ersten Saisonrennens am 11. April zuteil. 

Das Rennen auf den legendären Streets of Long Beach (Kalifornien) wurde bereits verlegt. Im Jahr 2020 wurde der Event aufgrund der Pandemie komplett gestrichen. Nun plant die IndyCar Series, die diesjährige Saison in der kalifornischen Traumkulisse von Long Beach enden zu lassen. Unter Vorbehalt möglicher weiterer Verschiebungen ist der Grand Prix of Long Beach für den 26. September angesetzt.

Das Traditionsrennen in Long Beach wird zum ersten Mal das Saisonfinale der IndyCar Series
– Foto : Joe Skibinski

Der Autor / Die Autoren

Redakteur | + posts