International, SimRacing

IndyCar-Newsflash: Lando Norris im Clinch mit Simon Pagenaud

Chris Graythen (Getty Images)

Simon Pagenaud schießt Lando Norris mit Ansage beim virtuellen Indy 175 ab – Scott McLaughlin holt seinen zweiten Sieg zum virtuellen Abschluss – Texas Motor Speedway stellt Anfang Juni den realen Saisonauftakt

Beim letzten Saisonrennen der virtuellen IndyCar iRacing Challenge auf dem Indianapolis Motor Speedway (IMS) ging es hoch her. So erhitzte besonders ein Vorfall zwischen Formel-1-Star Lando Norris und dem aktuellen Indy-500-Champion Simon Pagenaud die Gemüter.

Norris gab bereits beim vorigen Lauf auf dem virtuellen Circuit of the Americas sein IndyCar-Debüt und fuhr mit seinem McLaren-SP-Boliden sensationell den Sieg ein. Auch das Rennen auf dem IMS hatte der junge Brite angeführt, bis es kurz vor Rennende zum Eklat kam.

Simon Pagenaud crashte mit seinem wegen Reparaturen weit zurück gefallenen Penske-Auto mit dem Führenden Norris zusammen und beendete somit abrupt dessen Rennen. Was zunächst nach einem Missverständnis beim Überrunden aussah, bekam jedoch bald eine Wendung und einen faden Beigeschmack.

So kündigte Pagenaud, der sein Rennen live auf Twitch übertrug, kurz zuvor seinen Fans gegenüber an, Norris absichtlich aus dem Rennen nehmen zu wollen. Scheinbar machte der Franzose Norris dafür verantwortlich, dass sein Auto im vorigen Verlauf des Rennens für Reparaturen an die Box musste.

Norris war nach Auflösung der Crash-Ursache mehr als bedient und kritisierte das Verhalten Pagenauds öffentlich. Der Franzose entschuldigte sich daraufhin im Nachgang bei Norris und gab seinen Fehler zu. Beste Freunde werden die beiden nach der Kontroverse jedoch wohl nicht mehr.

Scott McLaughlin mit zweitem Sieg zum virtuellen Saisonabschluss

In der insgesamt sehr turbulenten Schlussphase des Indy 175 staubte McLaughlin, amtierender Champion der Australian Supercars, seinen zweiten Saisonsieg ab. Nachdem es in der letzten Runde in Turn 4 vor McLaughlin zu einer Kollisionen zwischen Oliver Askew und Santino Ferrucci kam, sprang der Neuseeländer auf den letzten Metern vom fünften auf den ersten Rang und schnappte sich den unerwarteten Sieg – hauchdünn vor Conor Daly.

Es war der zweite Sieg von McLaughlin aus den insgesamt sechs Rennen der IndyCar iRacing Challenge. Somit zog der IndyCar-Neuling mit Pagenaud gleich, der ebenfalls zwei der sechs Rennen für sich entschied. Die restlichen zwei Rennsiege teilen sich Sage Karam und Lando Norris.

Da es für die sechs virtuellen Läufe keine offizielle Wertung gab, wurde am Ende auch kein Meister gekürt. Jedoch haben einige Fahrer mit ihren starken virtuellen Leistungen ihre Aktien auf dem Fahrermarkt deutlich steigen lassen.

Texas Motor Speedway stellt Anfang Juni den realen Saisonauftakt

Im Schatten der COVID-19-Pandemie mussten zuletzt immer wieder Events verschoben oder abgesagt werden. Nach letztem Stand der Dinge wird die Saison nun am 6. Juni 2020 auf dem Texas Motor Speedway starten, wie die IndyCar Series am 7. Mai bekannt gab.

Um dies zu ermöglichen, werden die Rennen unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen sowie Training, Qualifying und Rennen an einem einzelnen Tag abgehalten. Ebenso sollen klare Richtlinien zur Gewährleistung der sozialen Distanz und der Nutzung von Masken vorliegen.

Zwei Wochen nach dem Saisonstart auf dem 1,5-Meilen-Oval folgt bereits mit dem Rennen auf der legendären Strecke von Road America am 21. Juni der erste Rundkurs im Kalender.

Quelle: INDYCAR Series

Der Autor / Die Autoren

Redakteur | + posts