IndyCar, US-Racing

IndyCar-Newsflash: Scott Dixon erringt beim Saisonfinale sechsten Titel

Chris Owens

Scott Dixon krönte sich zum sechsten Mal zum IndyCar-Champion – Josef Newgarden gewann das chaotische Saisonfinale in St. Petersburg – Scott McLaughlin nach Gaststart für die Saison 2021 bestätigt

Obwohl Titelverteidiger Josef Newgarden in den letzten fünf Rennen ganze 101 Zähler auf Scott Dixon aufgeholt hatte, sicherte sich Dixon mit einem dritten Platz beim Saisonfinale in St. Petersburg (Florida) seinen sechsten IndyCar-Titel. Der Neuseeländer musste bei voller Punkteausbeute Newgardens mindestens Neunter werden. Dank seiner Podiumsplatzierung entschied Dixon die Meisterschaft mit 537 Punkten zu Newgardens 521 Punkten letztlich relativ komfortabel für sich.

Hätte es, wie in den vergangenen Jahren, beim Finale doppelte Punkte gegeben, wäre die Meisterschaft dank Dixons guter Platzierung ebenso zu Gunsten des 40-Jährigen ausgegangen. Jedoch wäre die Meisterschaft in diesem Fall durch nur einen einzigen Punkt Unterschied zwischen den beiden Kontrahenten entschieden worden.

Newgarden siegreich bei chaotischem Saisonfinale

Newgarden (Mitte) triumphierte vor O’Ward (links) und Dixon (rechts) – Credits: Chris Jones

Penske-Pilot und Titelverteidiger Newgarden tat mit seinem Sieg in St. Petersburg alles was in seiner Macht lag, um Dixon im Meisterschaftskampf noch abzufangen. Dieser ließ jedoch mit Platz drei nichts mehr anbrennen im Titelkampf. McLaren-SP-Fahrer Pato O’Ward erreichte nach einer erneut sagenhaften Leistung den zweiten Platz. Somit belohnte sich der Mexikaner am Ende seiner ersten kompletten IndyCar-Saison mit einem mehr als beachtlichen vierten Rang in der Meisterschaft.

Das gesamte Rennen war von vielen Zwischenfällen und Führungswechseln geprägt. Insgesamt rückte das Pace-Car ganze sechs Mal, also für 26 der 100 Runden, aus. Die daraus resultierende Einsatzzeit des Pace-Cars übertraf dabei scheinbar die Erwartungen der IndyCar-Offiziellen. In Folge blieb das Pace-Car, in einem kuriosen wie seltenen Vorkommnis, in der zweiten Rennhälfte ohne Sprit liegen und musste ersetzt werden.

McLaughlin gibt nach IndyCar-Debüt sein Vollzeit-Programm für die Saison 2021 bekannt

Credits: Chris Jones

Nach seinem Einstand beim letzten Saisonlauf der IndyCar Series in St. Petersburg gab Scott McLaughlin den Ausstieg aus der Australia Supercars Championship bekannt. Der Neuseeländer wird kommendes Jahr stattdessen seinen Fokus auf ein Vollzeit-Programm mit Team Penske in der IndyCar legen.

Das Debüt des 27-Jährigen beim Gaststart in St. Petersburg verlief jedoch durchwachsen: Von Platz 21 aus gestartet war das Rennen für den dreifachen Meister der Australia Supercars nach 47 Runden bereits beendet. Bei einem missglückten Überholversuch gegen Marco Andretti drehte sich McLaughlin auf Platz 17 liegend, kollidierte daraufhin mit dem dahinter fahrenden Rinus VeeKay und schied aus. 

Der Autor / Die Autoren

Redakteur | + posts