US-Racing

NASCAR-Weekly: Saison 2020 wird kommenden Sonntag fortgesetzt

Sean Gardner/Getty Images

Endlich wieder realer Motorsport: NASCAR wird ihre Saison am kommenden Sonntag unter strikten Regelungen fortsetzen – Gefahren wird in Darlington

Der reale Motorsport ist endlich wieder zurück: Die NASCAR-Saison 2020 wird kommenden Sonntag in Darlington fortgesetzt. Jedoch gibt es strikte Regelung, die eine Ausbreitung des Coronavirus verhindern sollen. Zuschauer sind an der Strecke wegen der Pandemie noch nicht erlaubt und auch die Teams müssen Abstands- und Hygieneregeln einhalten.

Das Rennen am kommenden Sonntag ist Teil eines Double-Headers in Darlington, denn schon am Mittwoch wird ein weiterer Lauf auf dem traditionellen Oval in South Carolina stattfinden. Auf dem darauffolgenden Sonntag geht das 600-Meilen-Rennen in Charlotte über die Bühne, gefolgt von einem 500-Kilometer-Lauf am Mittwochabend, der ebenfalls auf dem 1,5-Meilen-Oval im Epizentrum von NASCAR stattfinden wird.

Neues Format für Geisterrennen

Die beliebte Stockcar-Serie zieht das Tempo ordentlich an, um in der Saison so viele Rennen wie möglich fahren zu können. Einzig allein beim Coca-Cola 600 wird es ein Qualifying geben, bei allen anderen Rennen fallen das Freie Training und die Zeitfahrten für die Startaufstellung aus.. Die Fahrer werden also im Rennen die ersten Meter auf den Strecken abspulen.

Update: In Darlington wird eine dreistufige Auslosung für die Startaufstellung getestet. Das gilt aber nur für das Rennen am Sonntag, denn am Mittwoch wird in umgekehrter Reihenfolge auf Basis des Sonntagslaufes gestartet. Dieses Stufenmodell (Erste Losung: Top 12 der Teamwertung, zweite Losung: Platz 13-24, dritte Losung: Platz 25-36, dahinter kommen Autos ohne Charter-Vertrag) soll auch im Mai Anwendung finden.

Doch wie sehen eigentlich die Restriktionen für die Teams aus? Inklusive Fahrer dürfen pro Auto nur 16 Personen eingesetzt werden. Alle von ihnen müssen sich vor dem Rennen einem Gesundheitscheck unterziehen, um das Risiko einer Ausbreitung des Coronavirus zu minimieren. Im Fahrerlager müssen außerdem Schutzmasken getragen und die Abstandsregelung eingehalten werden. Bei Verstößen drohen Strafen von bis zu 50.000 US-Dollar.

Drei Rennstrecken müssen auf NASCAR verzichten

Aufgrund der zusätzlichen Rennen in Darlington und Charlotte werden andere Läufe ersatzlos aus dem Kalender 2020 gestrichen. Die betroffenen Rennstrecken sind Richmond, Sonoma und Chicagoland. NASCAR plant fest, auch im Jahr 2020 36 Rennen zu veranstalten. Ob es weitere Änderungen am Kalender geben wird, ist noch nicht bekannt.

In der Zeit ohne NASCAR-Rennen hat die Organisation wichtige Fortschritte in Sachen Sicherheit erzielt: Die Analyse des Crashs von Ryan Newman beim Daytona 500 ist abgeschlossen und es wurden eine neue Strebe am Chassis entwickelt, die bei Superspeedway-Rennen Pflicht ist. Auf anderen Strecken ist die Konstruktion, die den Kopfbereich des Fahrer schützen soll, freiwillig.

Außerdem werden die Aero-Ducts auf Ovalen größer als zwei Meilen nicht mehr zum Einsatz kommen. Um das Auslaufen von Öl zu verhindern, müssen die Tanks absofort mit Ventilen versehen werden.

Der Autor / Die Autoren

Chefredakteur | Zur Webseite | + posts