NASCAR Whelen Euro Series

EuroNASCAR 2: Dauenhauer Prinz von Brands Hatch, Deodhar holt ersten Sieg

NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Tobias Dauenhauer wurde beim EuroNASCAR-2-Rennen in Brands Hatch mit einem Sieg und einem zweiten Platz zum Prinzen der Strecke gekürt – Advait Deodhar gewann sein erstes NWES-Rennen überhaupt

Die NASCAR Whelen Euro Series (NWES) gastierte am 3. und 4. Juli im britischen Brands Hatch. Auf der 1,94 Kilometer langen Indy-Variante war es der Deutsche Tobias Dauenhauer, der mit einem Sieg und einem zweiten Platz zum “Prinzen von Brands Hatch” gekrönt wurde. Außerdem gewann der Inder Advait Deodhar sein erstes EuroNASCAR-2-Rennen überhaupt.

Deodhar schreibt EuroNASCAR-Geschichte

CAAL-Racing-Pilot Deodhar ist der erste Inder in der NWES-Geschichte, der ein EuroNASCAR-2-Rennen gewonnen hat. Obwohl der 31-Jährige alle Runden anführte, war es kein einfacher Sieg für ihn, denn Dauenhauer von Hendriks Motorsport machte mächtig Druck. Der in London lebende Inder wehrte sämtliche Angriffe ab und überquerte die Ziellinie als strahlender Sieger.

“Ich werde diesen Moment in meinem Leben niemals vergessen”, so Deodhar, der sich mit der schnellsten Rennrunde außerdem die Pole-Position für das Rennen am Sonntag sicherte. “Ich muss mich selbst kneifen, weil ich nicht glauben kann, das ich gewonnen habe. Es war ein schwieriges Rennen, weil Tobias über alle Runden an meinem Heck klebte. Ich danke CAAL Racing für das großartige Auto. Es war erst der zweite Sieg in meinem Leben und den in Brands Hatch zu feiern, ist etwas ganz Besonderes.”

Credis: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Das Podium komplettierte der junge DF1-Racing-Pilot Simon Pilate aus Belgien. Eigentlich kam Francesco Garisto auf Rang drei ins Ziel, er wurde aber aufgrund einer vermeidbaren Kollision bestraft, weshalb er auf Rang sieben zurückgeworfen wurde.

Sieger in der Rookie-Wertung war Alberto Panebianco in Diensten von Not Only Motorsport. Miguel Gomez von Marko Stipp Motorsport und Alina Loibnegger von Solaris Motorsport standen gemeinsam mit dem Portugiesen auf dem Podium der Sonderwertung.

Für die junge Österreicherin war es das zweite Podium an diesem Renntag, denn in der Lady Trophy belegte sie den zweiten Rang hinter der erfahrenen Italienerin Arianna Casoli von CAAL Racing. Auch der Sieg in der Legend Trophy ging an einen CAAL-Racing-Piloten: Max Lanza gewann vor Yevgen Sokolovskiy und Ian Eric Waden.

Dauenhauer holt Sieg und Tabellenführung

Das Sonntagsrennen der EuroNASCAR-2-Division stand ganz im Zeichen des Hendriks-Motorsport-Piloten Dauenhauer. Der 23-Jährige erwischte einen guten Start und schob sich sofort an Vortagessieger Deodhar vorbei. Diese Führung gab er bis zur Zieldurchfahrt nicht mehr her und übernahm damit auch die Gesamtführung seines Teamkollegen Martin Doubek, der beide Läufe in Valencia gewonnen hat.

“Es war einfach nur unglaublich”, sagt Dauenhauer, der den vierten EuroNASCAR-2-Sieg seiner Karriere perfekt machte. “Es ist großartig, den ersten Saisonsieg geholt zu haben. Es ist außerdem klasse, dass einige Fans wieder an die Strecke kommen durften und ich hoffe, dass wir alle Zuschauer auf den Tribünen unterhalten haben. Das Team hat einen großartigen Job gemacht und mir einen schnellen Ford Mustang zur Verfügung gestellt. Wir haben eine gute Pace gezeigt und dafür bin ich sehr dankbar.”

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Auch Pilate, der von Platz drei aus gestartet war, schob sich in der 27. Runde an Deodhar vorbei, der dadurch auf einem soliden dritten Platz ins Ziel kam. Lokalmatador Shaun Hollamby sicherte sich am Steuer des DF1-Camaros mit der Nummer 77 mit einer beachtlichen sechsten Gesamtposition den Sieg in der Legend Trophy. Dahinter landeten der CAAL-Racing-Pilot Max Lanza und Sokolovskiy von Marko Stipp Motorsport.

Die Rookie Wertung entschied der Finne Leevi Lintukantu von Iceboys-DF1-Racing für sich. Das Podium komplettierten Panebianco und Gomez. Loibnegger in Diensten von Solaris Motorsport sicherte sich den Sieg der Lady Trophy vor der CAAL-Racing Pilotin Casoli.

Die nächsten Rennen der NWES werden am 28. und 29. August auf dem Autodrom Most in der Tschechischen Republik ausgetragen. Sowohl die Rennen als auch das Qualifying werden live auf der Facebookseite von Leadlap.de / Leadlap.net übertragen.

Der Autor / Die Autoren

Frank Reipen
Fotograf | + posts
Chefredakteur | Zur Webseite | + posts