NASCAR Whelen Euro Series

EuroNASCAR PRO Grobnik: Hezemans baut Vorsprung in der Gesamtwertung aus

NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Loris Hezemans hat mit einem Sieg und einem zweiten Platz in Grobnik seine Führung in der EuroNASCAR-PRO-Gesamtwertung – Der Niederländer führt vor Vittorio Ghirelli und Gianmarco Ercoli, der seinen ersten Saisonsieg feierte

Loris Hezemans und Gianmarco Ercoli sind die glücklichen Sieger der EuroNASCAR-PRO-Läufe sieben und acht, die im kroatischen Grobnik ausgetragen wurden. Für Ercoli war beim vierten Event der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) 2021 sogar ein Doppelsieg drin, jedoch warf den Italiener eine Strafe zurück. Am Sonntag folgte ein dramatischer Crash zwischen Jacques Villeneuve und Lucas Lasserre.

Samstag: Hezemans profitiert von Strafe gegen Ercoli

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Hezemans ging von der Pole-Position aus ins Rennen, wurde aber bereits in der ersten Runde von Ercoli überholt. Es entwickelte sich ein heißer Zweikampf an der Spitze, denn der Hendriks-Fahrer blieb dem Römer dicht auf den Fersen. Hezemans verringerte den Druck erst, als er über eine Zeitstrafe für Ercoli informiert wurde.

Der Italiener bekam für ein Fehlverhalten am Start eine Zehn-Sekunden-Zeitstrafe, die nach der Zielflagge auf seine Rennzeit aufaddiert wurde. Grund für die Strafe war, dass der CAAL-Racing-Pilot beim Start nicht wie in den Regeln vorgesehen durch seine Startmarkierung gefahren, sondern dicht neben Hezemans geblieben ist. Das Startprozedere wurde vor der Saison 2021 geändert.

So kam es, dass der eigentlich Zweitplatzierte auf der Strecke in die Victory-Lane abbiegen durfte. “Ich wollte ihn noch immer fair und sauber überholen, aber das ist schwierig, wenn du jedes Mal ins Gras gedrückt wirst, wenn du neben ihm bist”, so Hezemans, der seinen elften EuroNASCAR-PRO-Sieg verbucht hat.

“Es gab da einfach keine Optionen. Er mag es, sich zu beschweren, aber das ist für mich in Ordnung. Am Ende lief es sehr gut und ich bin mit dem Auto sehr glücklich. Ich bin außerdem sehr glücklich über die Ergebnisse, die wir jedes Event erzielen. Es war bisher eine sehr gute Saison, aber es wird eng werden, weil ich Zolder verpassen werde”, verrät der Niederländer. “Die Gründe dafür werden bald bekanntgegeben, aber ich kann euch sagen, dass großartige Dinge kommen werden.”

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Hezemans’ Teamkollege Vittorio Ghirelli wurde auf Rang zwei gewertet. Der Italiener hat damit nach wie vor gute Chancen auf den Meistertitel in der EuroNASCAR-PRO-Saison 2021. Trotz des hervorragenden zweiten Platzes zeigte sich Ghirelli nicht vollends zufrieden, weil ein Bremsproblem in der Qualifikation einen besseren Startplatz verhindert hatte. Außerdem ist es auf dem Hochgeschwindigkeitskurs laut Ghirelli schwierig zu überholen. Dennoch war der Rennfahrer aus Fasano zufrieden, das Maximum aus der Situation herausgeholt zu haben.

Das Podium komplettierte der Formel-1-Weltmeister des Jahres 1997 Jacques Villeneuve. Auf die schlechten Überholmöglichkeiten angesprochen, fand der Kanadier deutliche Worte: “Es ist schwierig zu überholen, weil in Europa viel geblockt wird. In den USA ist das nicht so. Es ist einfach die moderne Art des Racings, es wird die ganze Zeit geblockt und dann kann man natürlich nicht überholen.“ Dennoch zeigte er sich mit dem Resultat sehr zufrieden: Von Startplatz sechs auf den dritten Rang nach gefahren zu sein, sei ein gutes Ergebnis, so der Kanadier.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

RDV-Competition-Fahrer Ulysse Delsaux gewann das Rennen in der Junior Trophy. Den zweiten Rang in der Sonderwertung belegte Ercoli, der durch seine Zeitstrafe auf den zehnten Gesamtrang zurückfiel. Das Podium komplettierte der erst 16-jährige Neuling Leonardo Colavita von Vict Motorsport, der damit einen hervorragenden Einstand in der EuroNASCAR PRO feierte. Mit 16 Jahren und drei Tagen bei seinem Debüt ist er der jüngste Fahrer der NWES-Geschichte.

Routinier Fabrizio Armetta entschied das Rennen in der Challenger Trophy für sich und verwies Marko-Stipp-Motorsport-Pilot Yevgen Sokolovskiy sowie Henri Tuomaala von den Iceboys-DF1-Racing auf die Plätze zwei und drei.

Sonntag: Ercoli schlägt zurück!

Das zweite Rennen der EuroNASCAR-PRO-Serie am vergangenen Wochenende stand dann ganz im Zeichen von Ercoli. Wieder war es Hezemans, der von der Pole-Position aus ins Rennen ging, aber Ercoli schob sich mit einem sehenswerten Manöver in der zweiten Runde an dem Niederländer vorbei.

Mehrere Kurven lang fuhren die beiden Tür an Tür, ehe Ercoli letztlich die Oberhand über seinen Kontrahenten gewann. Somit lagen wieder die beiden Protagonisten des Vortages an der Spitze des Feldes, aber auch Titelverteidiger Alon Day von CAAL Racing und Villeneuve übten mächtig Druck aus. Doch Ercoli hielt dem Druck stand und sicherte sich seinen dritten Karrieresieg in der höchsten Klasse der NWES.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

“Wenn ich ein Rennen anführe, dann fühle ich den Druck nicht, weil der auf meinen Verfolgern liegt”, so Ercoli, der außerdem den Kampf in der Junior Trophy für Fahrer bis einschließlich 25 Jahren gewann. “Das ganze CAAL-Racing-Team hat einen großartigen Job gemacht. Gestern ist uns der Sieg durch die Hände gerutscht, aber heute haben wir ihn klar gemacht.”

“Wir stecken noch immer im Titelkampf und wir haben gezeigt, dass wir die Besten schlagen können. Wir wollten den Doppelsieg für CAAL Racing, aber das hat nicht geklappt. Wir versuchen es wieder in Zolder und der Kampf geht jetzt erst so richtig los. Im Moment bin ich einfach nur glücklich über den Sieg.”

Hezemans wurde in Runde drei von Day überholt und geriet dadurch ein wenig aus dem Rhythmus. Zwischenzeitlich fiel er bis auf den achten Rang zurück, jedoch überschlugen sich in den letzten zwei Runden die Ereignisse.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Villeneuve und Speedhouse-Pilot Lucas Lasserre kämpften um Platz zwei. Dabei schoss Lasserre etwas über das Ziel hinaus und drängte den Kanadier von der Strecke. Dabei handelte sich der Franzose eine 30-Sekunden-Zeitstrafe ein, die ihn schlussendlich auf Rang elf zurückspülte.

Wie schon am Vortag war es nun Ghirelli, der die Ziellinie als Zweiter überquerte – aber auch er wurde bestraft, da er Lasserre von der Strecke geschoben hatte. Die Fünf-Sekuden-Strafe sorgte dafür, dass der Italiener auf Rang vier gewertet wurde.

Nutznießer war Hezemans, der dadurch den zweiten Platz erbte. Das Podium komplettierte Day, der damit seine Chance auf eine erfolgreiche Titelverteidigung wahrte. Nach dem nächsten Rennen in Zolder endet die reguläre Saison und die Fahrer dürfen die zwei schlechtesten Ergebnisse der Saison streichen.

Mit seinem Gesamtsieg sicherte Ercoli sich gleichzeitig auch den Sieg in der Junior Trophy. Den zweiten Platz in der Wertung für Fahrer bis 25 Jahren sicherte sich Colavita, der damit seinen zweiten Podiumsplatz am Debütwochenende holte.Die Challenger Trophy entschied Armetta für sich – vor Davide Dallara und Sokolovskiy.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Die Ausgangslage vor dem Regular-Season-Finale

Hezemans führt jetzt die Gesamtführung mit 294 Punkten auf dem Konto an. Dahinter folgt Ghirelli mit nur 25 Punkten Rückstand. Ercoli liegt nach seinem Sieg auf Rang drei – nur 32 Zähler hinter der Spitze. Nicolo Rocca und Day komplettieren vor dem Lauf in Zolder die Top 5.

Die reguläre Saison der NASCAR Whelen Euro Series endet am 9. und 10. Oktober auf der Traditionsstrecke im belgischen Zolder. Das Qualifying und alle Rennen werden auf der Facebookseite von Leadlap.de / Leadlap.net übertragen.

Der Autor / Die Autoren

Frank Reipen
Fotograf | + posts
Chefredakteur | Zur Webseite | + posts