NASCAR Whelen Euro Series

Fokus auf das Jahr 2022: Deshalb fuhr Frederic Gabillon nicht in Grobnik

Michael Großgarten / Leadlap.de

NWES-Veteran Frederic Gabillon hat mit sofortiger Wirkung die EuroNASCAR-Saison 2021 beendet – Der Franzose wird aber nicht wie geplant aufhören, sondern 2022 erneut angreifen

Frederic Gabillon ist ein echtes Urgestein in der NASCAR Whelen Euro Series (NWES). Der Franzose hatte eigentlich geplant, nach der Saison 2021 seinen Helm an den Nagel zu hängen. Jedoch lief die EuroNASCAR-PRO-Saison für 45-Jährigen und RDV Competition alles andere als nach Plan, weshalb er seinen Rücktritt vom Rücktritt bekanntgegeben hat. Auf der Kehrseite wird der Rennfahrer aus Uzes die Saison 2021 mit sofortiger Wirkung beendeten.

Deshalb war Gabillon zuletzt auch nicht im kroatischen Grobnik mit von der Partie. Doch wie lief die Saison bisher für ihn? Beim Auftakt in Valencia musste er sich in beiden Läufen mit Rang elf zufrieden geben, in Brands Hatch kam er auf den Rängen sieben und zehn ins Ziel. Im ersten Lauf im tschechischen Most fuhr er mit Rang sechs sein bisher bestes Saisonergebnis ein, während es im zweiten Lauf für den siebten Platz reichte.

Dies sind nicht die Ziele, die Gabillon sich gesteckt hatte, zumal er bisher stets ein gewichtiges Wort bei der Vergabe der Meisterschaft in der EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft mitzureden hatte. Den Grund für das Tief hat der Franzose bereits gefunden: Das neue Auto liegt dem erfahrenen NWES-Fahrer einfach nicht, weshalb er sich schon jetzt auf das Jahr 2022 konzentrieren möchte.

“Das diesen Winter montierte neue Chassis ist großer Mist”, so Gabillon auf seiner Facebook-Seite. “Nachdem wir an drei Rennwochenenden alles ausprobiert haben, haben wir uns als Team gemeinsam mit meinen Partnern entschieden, dass es keine gute Idee ist, Geld zum Fenster hinauszuwerfen. Also werden wir in Zukunft auf ein altes Chassis setzen, um im Jahr 2022 besser aufgestellt zu sein.“

Auch wenn Gabillons Saison für dieses Jahr vorzeitig zu Ende gehen scheint, sein ursprünglich geplanter Rücktritt ist damit hinfällig und im kommenden Jahr möchte er noch einmal angreifen. Ungeachtet dessen wird sein RDV-Teamkollege Ulysse Delsaux planmäßig die restliche Saison in der Startnummer 10 von RDV Competition bestreiten. Deshalb war das französische Team rund um Franck Violas in Grobnik nur mit einem Auto am Start.

Der Autor / Die Autoren

Frank Reipen
Fotograf | + posts